Parted Magic 2014_01_04 mit Linux-Kernel 3.12.6

5 Januar 2014 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Parted Magic Logo 150x150Die neueste Version von Parted Magic bringt viele Programm-Aktualisierungen und ein paar neue Tools mit sich. Außerdem gibt es ein neues Modul-System. Zu den nennenswerten Updates gehören Linux-Kernel 3.12.6, ClamTK 5.01, File Roller 3.10.0, Mozilla Firefox 26.0 uand GParted 0.17.0.

Zu den Neuerungen gehören Gpointing Device Settings, Rdiff Backup, Wimlib, PCRegEdit und viele neue Perl-Module für das ClamTK-Upgrade.

Durch das neuen Modul-System braucht Parted Magic wesentlich weniger RAM für die Benutzung von zusätzlichen Programmen. In der Vergangenheit benutzte man .txz- und .deb-Pakete, die in pmagic/modules untergebracht wurden. Dies funktioniert immer noch. Das neue Modul-System funktioniert genau so. Du musst einfach die .sqfm-Pakete in diesen Ordner stecken. Diese schlüpfen dann in die existierende RAM-Disk. Allerdings brauchen Sie keinen zusätzlichen Arbeitsspeicher für die unkomprimierte Version.

Leider ist Parted Magic nicht mehr kostenlos. Eine einzelne Version kostet 4,99 US-Dollar. Ein Jahres-Abonnement schlägt mit 49,99 US-Dollar zu Buche. Du findest die Details hier. Ich habe Parted Magic immer sehr sehr gemocht. Allerdings ist es mir persönlich in dieser Form zu teuer. Mit machen die 4,99 US-Dollar nichts aus. Allerdings ist die Entwicklung zu schnell und die Software zu schnell veraltet. Ich weiß, dass die Jungs sehr viel Arbeit reinstecken und das Zeit natürlich Geld ist.

Ich brauche in der Regel nur TestDisk / PhotoRec und GParted. Diese Tools finde ich in jeder anderen Distribution ebenfalls. Würde das Jahres-Abo bei etwa 20 Euro liegen, würde ich es mir höchstwahrscheinlich sogar kaufen und versuchen, es auf mein ZTE Open zu bekommen (auf dem derzeit Puppy Linux läuft). Aber für 50 US-Dollar brauche ich Parted Magic dann einfach nicht oft genug, als dass es sich für mich lohnt.

Von ZTE Open gebootet: Puppy Linux

Von ZTE Open gebootet: Puppy Linux

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten