Ubuntu Unity für Arch Linux vorgestellt

24 Dezember 2013 5 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Arch Linux Logo 150x150Die erste Frage, die mir in den Kopf geschossen ist: “Braucht es das?” … aber dann … in der Open-Source-Welt ist alles möglich und das soll auch so sein. Wenn also einer Ubuntus Unity auf Arch Linux bringt, dann muss man ihm genauso Respekt dafür zollen.

Der Entwickler will sogar eine eigene Distribution ausgeben, die sich Unity-for-Arch nennt. Derzeit gibt es aber leider noch keine Live-CD / -DVD, da diese noch nicht zufriedenstellend funktioniert.

Das Unity-Paket für den Arch-Unterbau basiert auf Ubuntu 12.04 LTS “Precise Pangolin”. Durch die Langzeitunterstützung gibt es hier Pflege bis in das Jahr 2017.

Unity-for-Arch verwendet die gleichen Pakete, die auch Ubuntu für Unity einsetzt. Dazu gehören die entsprechenden GTK-Toolkits, Nautilus und so weiter.

Auch ein paar Lenses sind per Standard mit von der Partie: Unity Applications Lens, Unity Files Lens, Unity Music Lens, Unity Photo Lens, Unity Video Lens und die Unity Smart Scopes.

Wer das Ganze in einer bestehenden Arch-Installation ausprobieren möchte, kann das tun. Einfach das nachfolgende Repository in die Pacman-Konfiguration aufnehmen (/etc/pacman.conf):

[Unity-for-Arch]
SigLevel = Optional TrustAll
Server = http://dl.dropbox.com/u/486665/Repos/Unity-for-Arch/$arch

[Unity-for-Arch-Extra]
SigLevel = Optional TrustAll
Server = http://dl.dropbox.com/u/486665/Repos/Unity-for-Arch-Extra/$arch

Danach aktualisierst Du einfach:

sudo pacman -Syu
sudo pacman -S $(pacman -Slq Unity-for-Arch)

Nachdem alles heruntergeladen und installiert ist, musst das System neu gestartet werden. Weitere Informationen gibt es auf der entsprechenden GitHub-Seite und im Arch Linux Wiki.

Der Entwickler ist sozusagen ein Wiederholungs-Täter. Xia-Long Chen ist auch für die Portierung von Unity auf Fedora Linux zuständig.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

5 Kommentare zu “Ubuntu Unity für Arch Linux vorgestellt”

  1. Valentin sagt:

    Hat das nicht schon mal jemand versucht, aber dann aufgrund verschiedenster Probleme das Ganze wieder verworfen? Oder war das Fedora?

  2. Matthias sagt:

    openSUSE hat es mal probiert, aber aufgegeben. Finde ich relativ beeindruckend, aber als ich "Server = http://dl.dropbox.com/u/486665/Repos/Unity-for-Arch/$arch" gelesen habe, dachte ich mir: oh nein. Vor allem da es mit http://aur.archlinux.org ein entsprechendes vernünftiges Portal gibt.

  3. bla sagt:

    "eine eigene Distribution" Das macht doch sowieso jeder, der Arch benutzt. ;-)

  4. Thomas sagt:

    Hallo,

    ich hätte mir das gern einmal angeschaut, doch bricht pacman mit der Meldung "unity-settings-daemon und upower-compat stehen im Konflikt" ab. Also so ähnlich. Mein System ist weder deutsch noch englisch.

    Jemand eine Idee?

Antworten