Für maximale Anonymität im Internet: TAILS (The Amnesic Incognito Live System) 0.21 ist verfügbar

30 Oktober 2013 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

TAILS Logo 150x150Die Entwickler der extrem vergesslichen Linux-Distribution TAILS haben Version 0.21 zur Verfügung gestellt. Bei The Amnesic Incognito Live System wird sämtlicher Netzwerk-Verkehr durch den Anonymisierungs-Dienst TOR geleitet. Es handelt sich in erster Linie um eine Wartungs-Version, die allerdings kleine Neuerungen mit sich bringt.

Laut Changelog gibt es einige Security-Fixes. Zum Beispiel kann der Desktop-Anwender den TOR-Port nicht mehr kontrollieren. Sonst könnte ein Angreifer an die öffentliche IP-Adresse kommen.

Weiterhin kann der Anwender die Einstellungen für die Persistenz nicht mehr direkt ändern. So lange Persistenz im Einsatz ist, könnte ein Angreifer permanenten root-Zugriff ergaunern. In beiden Fällen muss der Angreifer allerdings beliebigen Code laufen lassen können.

Als Browser dient Iceweasel 17.0.10esr mit den entsprechenden TOR-Browser-Patches.

Neu hinzugekommen ist eine Presistenz-Voreinstellung für die Druck-Einstellungen. Weiterhin lässt sich TAILS von mehr Typen an SD_Karten betreiben.

Bei den kleineren Verbesserungen ist ein KeePassX-Launcher in der oberen Leiste hinzugekommen. Der Arbeitsablauf für Bug-Reporting wurde verbessert. Bezüglich GnuPG gibt es ebenfalls zwei Änderungen. Der Pfad für den Einhängepunkt (Mount-Punkt) des persistenten Laufwerks ist nun konsistent. Außerdem gibt es viele Updates hinsichtlich der Übersetzungen.

Wer TAILS bereits auf einem USB-Stick oder einem anderen mobilen Datenträger hat, kann die Linux-Distribution aktualisieren. Du findest TAILS 0.21 im Download-Bereich der Projektseite.

Tails 0.19: Desktop

Desktop

Tails 0.19: Windows-XP-Tarnung mit offenem Menü

Windows-XP-Tarnung mit offenem Menü



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Für maximale Anonymität im Internet: TAILS (The Amnesic Incognito Live System) 0.21 ist verfügbar”

  1. Wolfgang sagt:

    Danke für diesen Artikel - ich muss gestehen, dass mir Tails gar nicht bekannt war. In Zeiten wie diesen vielleicht eine Überlegung wert.
    Hast Du Erfahrungen mit dieser Distribution? Ist es auch für einen Linux-Einsteiger geeignet?

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

    • jdo sagt:

      TAILS schiebt alles durch TOR und das kann unglaublich zäh sein. Weiterhin ist es eigentlich eher als Live-System gedacht. Komplizierter als ein Debian ist es auch nicht.

      Dennoch würde ich Dir empfehlen, das Ding einfach mal von einem USB-Stick laufen zu lassen oder in eine virtuelle Maschine stopfen. Dann kannst Du Dir selbst ein Bild machen und die Distribution dann anwenden, wenn Dir danach ist.

Antworten