Linus Torvalds kanzelt Petition ab und will Gegenpetition für höheren IQ: Bitte RdRand löschen!

10 September 2013 5 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Tux Logo 150x150Der Herr der Pinguine ist mal wieder in seinem Element und äußert sich in seiner gewohnt unverblümten Art zu einer Petition. Diese verlangt(e, in der Zwischenzeit geschlossen), dass RdRand aus Gründen der Security aus dem Linux-Kernel genommen wird. Der Ersteller der Petition hatte Bedenken, dass RdRand von diversen Geheimdiensten (NSA und wie die alle heißen) kompromittiert sein.

Petition: Raus mit RdRand aus dem Linux-Kernel!

Petition: Raus mit RdRand aus dem Linux-Kernel!

Torvalds beginnt seine Antwort, wo er eine Petition starten könne, um IQ und Kernel-Wissen zu steigern. Man solle sich einfach mal drivers/char/random.c durchlesen und sich danach mit Kryptographie beschäftigen. Danach möchte man wieder an diese Stelle zurückkehren und sich eingestehen, im Unrecht zu sein. Kurz gesagt wisse man bei den Kernel-Entwicklern, was man tue – die Erschaffer der Petition wüssten das anscheinend nicht. Man benutze RdRand als eine von vielen Optionen für den Zufallsgenerator. Weiterhin benutze man die Funktion, um den Zufalls-Pool zu erweitern. Selbst wenn die NSA RdRand mit einer Backdoor versehen hätte, würde die Linux-Nutzung der Funktion die Qualität der Zufallszahlen aus /dev/random verbessern. Wolle man die Antwort noch kürzer machen, müsste man die Petitions-Gründer schlicht als ignorant darstellen.

Ein echter Torvalds!

Ein echter Torvalds!

Der Entwickler des Zufallsgenerators für den Kernel-Space, Theodore Ts’o, hat sich kürzlich auch nach den Enthüllungen von Edward Snowden geäußert, in welcher Weise der Linux-Kernel davon betroffen ist . Er sei froh, dass er dem Druck Intels nicht nachkam, dass /dev/random nur auf RdRand basiert.

Intels Idee war gar nicht gut ...

Intels Idee war gar nicht gut …



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

5 Kommentare zu “Linus Torvalds kanzelt Petition ab und will Gegenpetition für höheren IQ: Bitte RdRand löschen!”

  1. tux. sagt:

    Enthüllungen zum Linuxkernel? Quelle?

  2. dingdong sagt:

    manchmal sehe ich in linus den sheldon aus bbt.

Antworten