Video des Ubuntu Edge veröffentlich – also vom Gehäuse

24 Juli 2013 4 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Edge Teaser 150x150Tja nun gilt es die Werbtrommel für das Ubuntu Edge zu rühren und so viele Updates wie möglich zu bringen. Nach einem ziemlich guten Start ist die Kampagne am zweiten Tag schon deutlich eingeschlafen.

Community-Manager Jono Bacon hat auf der OSCON ein Gerät dabei – also eine Hülle. Er macht auch gleich zu Beginn des Videos klar, dass er kein Betriebssystem zeigen kann. Es ist nur der Prototyp, wie das Ubuntu Edge aussehen soll.

Er spricht auch ziemlich viel über ungelegte Eier. Er ist sich sicher, dass der Akku ausreichend Power hat, die „Conversion“ zu einem kompletten PC via ocking-Station funktioniert und so weiter.

Ich finde das Gerät nach wie vor schick und interessant ist der Größenvergleich mit anderen Smartphones. Auf der anderen Seite bin ich weiterhin skeptisch – bisher hat man nur geredet – bewiesen hat man bei Canonical noch nichts. Das klingt jetzt negativer als es eigentlich gemeint ist. Ich würde das Gerät gerne auf dem Markt sehen. Es könnte der Anfang einer Ära sein, den Desktop eben in der Hosentasche mitzutragen und damit einfach einzudocken.

Wie gesagt, im Moment verkauft man eine Idee und keine Fakten – gut ist bei Crowdfunding eben so. Aber bei 32 Millionen und 830 US-Dollar für ein Gerät, möchte man halt doch eher auch ein paar handfeste Fakten auf dem Tisch haben.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren

(via)


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

4 Kommentare zu “Video des Ubuntu Edge veröffentlich – also vom Gehäuse”

  1. runar sagt:

    Nur zur Info:
    Mittlerweile wurden die verschiedenen "Spenden-Pakete" geändert. Man bekommt schon ab 625 $ ein Ubuntu Edge und dann gehts erstmal in 50 $ Schritten bergauf.

    • jdo sagt:

      Danke für den Hinweis - schon online ... 🙂

    • Jan sagt:

      Man hat anscheinend den Boost gespürt. In nichtmal 24 Stunden waren 3 Millionen zusammen, so würde ich mir das auch nochmal überlegen.
      Das einzige was mich daran stört ist, das Canonical von den eigenen Produkten nicht überzeugt ist. Siehe das Promo Video von Shuttleworth. Macbooks?? Android mit dabei?? Ich finde es ja gut das Canonical die Möglichkeit offen lässt aber mitausliefern könnten sie sich sparen. Da bekommt das Crowdfunding irgendwie einen komischen Beigeschmack.
      Meckern auf hohem Niveau beendet 😀

Antworten