Juju-Wettbewerb: Ubuntu winkt mit über 30.000 US-Dollar an Preisgeldern

12 Juli 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Ob Ubuntu wirklich das populärste Betriebssystem geworden ist, um Cloud-Deployments durchzuführen (Jono Bacon sagt das), sei mal dahingestellt. Fakt ist auf jeden Fall, dass es Geld zu gewinnen gibt.

Man will die Juju-Community anscheinend weiter wachsen lassen und hat die Juju Charm Championship ins Leben gerufen. Als Charms bezeichnet man die Stacks, die sich ganz einfach ausetzen lassen. Wer sich dafür interessiert, kann einfach mal durch den Charm Store brausen. Dort findest Du zum Beispiel Tomcat, Hadoop, MongoDB, WordPress und so weiter.

Juju Charm Championship

Juju Charm Championship

Juju Charm Championship

Teilnehmen sieht relativ einfach aus:

  • Schritt 1:Regeln lesen.
  • Schritt 2: Die Charms holen, die Du für Deinen Stack brauchst. Du kannst natürlich auch eigene Schreiben und diese der Community wieder zurückgeben.
  • Schritt 3: Deine Infrastruktur im Juju-GUI designen und implementieren und exportieren.
  • Schritt 4: Registrieren – solltest Du zu den Finalisten gehören, möchte man Dich kontaktieren.
  • Dein Deployment-Bundle einreichen und dabei einen Fork erstellen – ein Pull-Request ist auch noch notwendig.

Preise

In jeder Kategorie werden 10.000 US-Dollar Preisgeld ausgeschüttet. Sollte ein Charm im Template des Gewinners verwendet worden sein, bekommt dieser Entwickler auch 200 US-Dollar. Das kann auch mehr als einmal passieren, ist aber auf 3000 US-Dollar pro Kategorie beschränkt.

Drei Kategorien

  • Hochverfügbarkeit – Kompletter Stack an HA-fähigen Diensten, um eine Aufgabe zu erfüllen
  • Data Mining – Voller Data-Mining-Stack und “Big Data”-Analysis
  • Monitoring – Kompletter Stack für Monitoring-Dienste

Mithilfe von Juju stehen Dir über 100 Dienste zur Verfügung, mit denen Du komplette Cloud-Umgebungen erschaffen kannst. Dazu brauchst Du nur wenige Befehle und Du kannst öffentliche Clouds wie Amazon Web Services oder HP Cloud nutzen. Auch private Clouds wie OpenStack lassen sich damit verwalten oder auch als MAAS (Metal As A Service) einsetzbar.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Juju-Wettbewerb: Ubuntu winkt mit über 30.000 US-Dollar an Preisgeldern”

  1. Matthias sagt:

    Lachhaft

Antworten