Basiert auf Chromium und Blink: Opera 15 mit viele Neuerungen veröffentlicht

4 Juli 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Opera Logo 150x150Opera 15 für Desktop-Computer ist ausgegeben. Der Browser setzt auf die Engine Blink – dem Google-Fork von WebKit. Wie bei Opera für Android wurden die Bookmarks mit Speed Dial zusammengeführt. Somit hat der Anwender seine Lieblingsseiten immer im Blick. Bei einer Migration von Version 12 auf 15 erhalten Anwender die Möglichkeit, die Bookmarks auf Speed Dial zu kovertieren. Speed-Dial-Einträge lassen sich auch in Gruppen sortieren. Dabei  musst Du nur die Einträge mit de Maus aufeinander legen. Man kennt das auch von Android.

Wenn Du viele Tabs offen hast, kannst Du diese mit einem Rechtsklick auf die Tab-Leiste und “Als Speed-Dial-Gruppe speichern” für später ablegen. Das ist eine Funktion, die mir sehr gut gefällt. Wer viele Speed-Dial-Einträge hat, kann danach in Echtzeit über das Suchfeld filtern.

Wer dennoch lieber mit klassischen Bookmarks arbeitet wird auch nicht im Stich gelassen. Man hat eine Bookmarks Manager Extension entwickelt, die einfache Bookmark-Funktionalität bietet.

Weiterhin gibt es eine “Lager”-Funktion in Opera 15. Wer über eine Seite stolpert, die er für später aufheben möchte, hat dafür in der Regel verschiedene Tabs missbraucht. Bei Opera 15 kann man diese Seiten (Amazon-Listen zum Vergleich, Hotel-Liste auf eienr Buchungsseite) in einen Stash schieben und später wieder ansehen. Um die Funktion zu nutzen, musst Du nur auf das Herz-Symbol klicken.

Opera 15: Stash (Quelle: opera.com)

Opera 15: Stash (Quelle: opera.com)

Discover und weitere Funktionen

Discover ist eine neue Funktion bei Opera für Android und Opera 15 für Desktop-Rechner. Das soll Dir helfen, interessante Inhalte zu finden. Du musst dafür nur Deine Sprache und Ort eigeben, bestimmte Interessen angeben und los geht es. Für den Anfang gibt es 13 Kategorien in 32 Sprachen.

Adress- und Suchfeld wurden kombiniert und diese machen auch Vorschläge. Das Verhalten lässt sich in den Einstellungen für die Privatsphäre abschalten.

Weiterhin gibt es auch für den Desktop-Opera einen Off-Road-Modus. Auch wenn man Wi-Fi zur Verfügung hat, muss das nicht immer schnell sein. Im Off-Road-Modus werden die Inhalte durch die Opera-Server geleitet, dann komprimiert und dem Client ausgehändigt. Das Rendering passiert aber auf der Client-Seite und JavaScript wird keine Probleme verursachen. Sichere Seiten (https) laufen nicht durch den Opera-Proxy.

Du kannst den Browser mittels Mausgesturen steuern. Auf Mac-Rechnern ist das Verhalten per Standard deaktiviert, weil es dafür keine native Unterstützung gibt. Es gibt auch erweiterte Tastatur-Kürzel, die aber auch per Standard deaktiviert sind.

Opera 15 basiert auf Chromium 28. Somit verwendet der Browser Blink als Engine. Entwickler-Tools lassen sich über die Einstellungen aktivieren.

Weiterhin gibt es diverse Erweiterungen für Opera 15. Dazu gehören Pinterest, Pocket, Wunderlist, Evernote, Feedly, Disconnect, LastPass, WOT, Ghostery, cottonTracks und viele mehr. Du findest die komplette Liste im Extensions-Katalog.

Ebenfalls sind schnellere Ausgabe-Zyklen geplant. Man will wohl hier mit Chromium Schritt halten.

Was fehlt?

Der M2-Mail-Client ist nicht an Bord. Nicht alle Opera-Anwender benutzen die Software und die Entwickler wollen den Browser so schlang wie möglich halten. Wer den Mail-Client nutzen möchte, kann sich eine Kopie bei Opera Mail herunterladen.

getUserMedia ist bei Opera 15 ebenfalls nicht an Bord, kommt aber wieder in einer zukünftigen Ausgabe. W3C Geolocation ist ebenfalls im Moment nicht enthalten.

Linux?

Nun die traurige Nachricht – die Linux-Version ist noch nicht verfügbar. Die Entwickler wollen Opera 15 für Linux bald zur Verfügung stellen. Einen genauen Zeitplan gibt es aber nicht.

Wer Opera für Windows oder Mac OS X herunterladen möchte, kann eine Kopie im Download-Bereich der Projektseite herunterladen. Weitere Informationen zu Opera 15 findest Du hier.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Basiert auf Chromium und Blink: Opera 15 mit viele Neuerungen veröffentlicht”

  1. Thomas sagt:

    Also das Opera 15 für Linux "noch" nicht verfügbar ist finde ich jetzt nicht ganz so schlimm.
    Falls in den nächsten Tagen noch irgendwelche Bugs von Windows/OSX Usern reinkommen könnten diese in der Linux version schon behoben werden.

    Es ist auserdem gerade ein Update auf 12.16 bei mir eingetrudelt ;-)

    Gruß Thomas

Antworten