Richard Stallman in die Internet Hall of Fame aufgenommen

28 Juni 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Richard Stallman 150x150Der Gründer der Free Software Foundation (FSF), Richard Stallman, wurde mit der Aufnahme in die Internet Hall of Fame geadelt. Er ist nun in einem erlesenen Kreis von Visionären zu dem auch Aaron Swartz, Jimmy Wales und Perry Barlow gehören. All diese Leute hatten das globale Internet signifikant verbessert.

Richard Stallman wwurde im Speziellen wegen der Gründung des GNU-Projekts und der GPL (GNU General Public License) aufgenommen. Weiterhin wird erwähnt, dass seinWirken für freie Software eine Rolle spielte.

Stallman sagte: „Wir haben nun erreicht, dass das Internet funktioniert. Nun müssen wir daran arbeiten, dass es nicht für Massenspionage ausgenutzt wird. Menschenrechte und Privatsphäre müssen geschützt werden.“

Da kann man nur gratulieren und verdient hat Stallman die Aufnahme in die Internet Hall of Fame auf jeden Fall. Unermüdlich spricht er sich Open-Source aus und kämpft für freie Software. Auch wenn er mir persönlich manchmal einen kleinen Tick zu weit geht, hat Stallman im Prinzip und zum größten Teil Recht.

Stallman hat wie ein Rohrspatz gegen Canonical und die Online-Suche gewettert. Er hat Ubuntu sogar als Spyware bezeichnet. Darauf hin hat er einen kleinen Disput mit Jono Bacon ausgelöst, bei dem sich Bacon im Endeffekt aber entschuldigt hat.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Richard Stallman in die Internet Hall of Fame aufgenommen”

  1. Matthias sagt:

    Überfälligst

Antworten