Natives Kernel-Modul für Microsofts exFAT ausgegeben

26 Juni 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tux Logo 150x150Ein Entwickler hat auf GitHub ein Nicht-Fuse-Modul für den Linux-Kernel ausgegeben, das Unterstützung für Microsofts Dateisystem exFAT unter Linux zur Verfügung stellt. Mit dem Treiber lässt sich das Dateisystem exFat lesen und beschreiben.

Es steht lediglich der Quellcode bereit. Laut eigenen Angaben funktioniert ein Kompilieren gegen Kernel 3.8.11. Versionen 3.9.0 und höher geben eine Fehlermeldung über mutex_lock aus. Der Entwickler des Kernel-Moduls hofft, dass dies irgendjemand bereinigen wird.

Die Installation des Treibers funktioniert über make und make install. Der Treiber lässt sich manuell mittels modprobe exfat_fs laden.

Das Modul hat wohl in absehbarer Zeit keine Chance in den Kernel aufgenommen zu werden. Die Probleme sind natürlich die Lizenzierung und Patentsorgen.

Summa summarum: Man kann es benutzen, kann es aber auch bleiben lassen. Oder zur Not hätte man über dieses native Modul Zugriff auf Microsofts exFAT und es sollte etwas schneller sein als vorherige Lösungen.

(via)

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten