LibreOffice 4.0.3 für Linux, Mac OS X und Windows ist verfügbar

9 Mai 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

LibreOffice Logo 150x150The Document Foundation (TDF) hat eine Wartungs-Version von LibreOffice 4.0.x zur Verfügung gestellt: LibreOffice 4.0.3. Pakete für Mac OS X (Intel) sind nun von der TDF digital unterzeichnet, um OS X Gatekeeper gerecht zu werden.

Weiterhin ist in der Ankündigung zu lesen, dass in Spanien die Region Extremadura 40.000 PCs auf LibreOffice migrieren möchte und damit bereits angefangen hat. Bis Ende 2013 soll das Projekt abgeschlossen sein. In Extremadura hat man Rechnungen angestellt und ist der Meinung, dass die Migration auf Open-Source 30 Millionen Euro pro Jahr einsparen wird.

Man ist erfreut, dass LibreOffice immer weiter und weiter wächst. Laut Ohloh kann man innerhalb eines Jahres ein Plus von 13 Prozent verzeichnen und man hat seit Februar 2013 über 100 aktive Entwickler pro Monat. Insgesamt steuern 650 Entwickler zu LibreOffice bei.

Diese Entwickler würden aber nicht nur Code liefern, sondern sich auch um die Qualität der Software kümmern. Als Beispiel nimmt man das Python-Skript von Markus Mohrhard, das ungefähr 24.500 Dokumente in LibreOffice importiert und dann testet, ob die Software während des Prozesses abstürzt.

Ein weiteres Beispiel ist das LibreOffice Server Install GUI von Florian Reisinger. Es führt eine parallele Installation von LibreOffice durch, ohne die Kommandozeile zu benutzen.

Wer LibreOffice 4.0.3 installieren möchte, kann sich eine Kopie aus dem Download-Bereich der Projektseite herunterladen. Detaillierte Informationen zu den Änderungen gibt es in den Changelogs:

Mit LibreOffice kannst Du übrigens auch direkt auf die ownCloud zugreifen, ohne zunächst ein Laufwerk in das Betriebssystem einbinden zu müssen. Allerdings  ist die Nicht-Verwendung von KIO Slaves unter KDE ein echtes Problem.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten