Basiert auf Debian Sid: aptosid 2013-01 “Ἑσπερίδες” – mit Linux-Kernel 3.9

5 Mai 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

aptosid Logo 100x65Gerade eben ist Debian GNU/Linux 7.0 “Wheezy” ausgegeben, da gibt es auch schon eine neue Version von aptosid. Diese Distribution basiert auf Debian Sid und die neueste Version wurde mit den Sid-Repositories vom 5. Mai 2013 abgeglichen.

Die Veröffentlichungs-Hinweise sind lang und sehr ausführlich. aptosid basiert allerdings nicht nur auf Debian Sid, sondern bringt auch eigene Pakete mit sich. Das soll erweiterte Hardware- und Software-Unterstützung garantieren.

Unter anderem bringt aptosid 2013-01 “Ἑσπερίδες” (Hesperides) Linux-Kernel 3.9 mit sich. Im Speziellen haben man sich laut eigenen Angaben darauf konzentriert, die Kompatiblität mit UEFI-Systemen und der Ivy-Bridge-Architektur zu verbessern. Pläne, Secure Boot zu unterstützen, gibt es nicht. Durch den Einsatz des neuen Kernels gibt es auch Verbesserungen bei den Treibern radeon und nouveau. Bei letzterem ist anfängliche Unterstützung für Lüfterkontrolle der Chipsätze NV40 und NV50 zu vermelden.

Bezüglich Dteisysteme unterstützt CIFS nun die Protokolle SMB 2.0 und SMB 2.1. Neu ist auch dm-cache Target, womit der Zugriff auf SSD-Massenspeicher schneller sein soll. Weiterhin gibt es Verbesserungen bei WLAN-Treibern für Atheros, Broadcom und Realtek.

Auch wenn aptosid 2013-01 eigentlich zeitgleich mit Wheezy ausgegeben wurde, handelt es sich trotzdem um Debian Sid. Viele Pakete würden in den Sid-Repositories bereits höhere Versions-Nummer tragen.

Zum Beispiel befindet sich derzeit KDE 4.8.4 in aptosid. Man wartet aber schon fieberhaft darauf, dass der Freeze über KDE 4.10.2 gelüftet wird und die aktuelle Ausgabe der KDE-Desktop-Umgebung sollte in Kürze in den aptosid-Software-Lagern verfügbar sein. Über dist-upgrade lässt sich das dann installieren. Ähnliches gilt auch für Pakete wie xserver-xorg-core 1.14.0 (im Moment 1.12.4), udisks2 und grub2.

aptosid 2013-01 gibt es derzeit in folgenden Variationen:

  • KDE-lite, amd64, en/ de, ≈625 MB.
  • KDE-lite, i686, en/ de, ≈620 MB.
  • KDE-full, amd64+i686, en/ de (cz, da, es, fr, it, ja, nl, pl, pt, pt_BR, ro, ru, uk via liveapt) ≈2.0 GB.
  • Xfce, amd64, en/ de, ≈515 MB.
  • Xfce, i686, en/ de, ≈510 MB.

aptosid bietet für alle Abbilder volle Unterstützung für Englisch und Deutsch. Entsprechende Images findest Du auf einem der Spiegel-Server. Installations-Hinweise, Minimal-Anforderungen, Tipps zu UEFI, isohybrid und Upgrades findest Du in den oben schon erwähnten Veröffentlichungs-Hinweisen.

aptosid bringt übrigens einen eigenen USB-Installer mit sich. Somit kannst Du das System einrichten und dann auf einen USB-Stick bannen.

aptosid 2013-01 KDE-lite

aptosid 2013-01: Bootscreen

aptosid 2013-01: Bootscreen

aptosid 2013-01: Desktop

aptosid 2013-01: Desktop

aptosid 2013-01: Menü Internet

aptosid 2013-01: Menü Internet

aptosid 2013-01: Konqueror

aptosid 2013-01: Konqueror

aptosid 2013-01: Dolphin

aptosid 2013-01: Dolphin

aptosid 2013-01: Systemeinstellungen

aptosid 2013-01: Systemeinstellungen

aptosid 2013-01: Systemprogramme

aptosid 2013-01: Systemprogramme

aptosid 2013-01: Installer

aptosid 2013-01: Installer



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten