Basiert auf Debian 7.0 „Wheezy“: CrunchBang Linux 11 „Waldorf“ ab sofort der stabile Zweig

7 Mai 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

CrunchBang Linux Logo 150x150Philip Newborough hat CrunchBang Linux 11 zur Verfügung gestellt. Am Wochenende wurde Debian 7.0 Wheezy offiziell ausgegeben und somit ist CrunchBang Linux 11 nun die stabile Version der auf Debian basierenden Linux-Distribution.

Waldorf befindet sich schon eine ganze in der Entwicklungs-Phase und es gab diverse Test-Kandidaten. Um die neue stabile Version zu würdigen, gibt es allerdings neue Abbilder. Wer Waldrof bereits am Laufen hat, braucht nicht neu zu installieren. Ein Update via Paketmanager reicht.

Sehr schön am CrunchBang-Menü ist, dass es nicht nur installierte Applikationen zeigt, sondern auch gleich ein Install <beliebte Software X> anbietet. Dazu gehören LibreOffice, Chrome, Chromium, Opera, Dropbox und VNC Server. Bereits vorinstalliert sind VLC, GIMP, Iceweasel, Transmission, Abiword und Gnumeric.

CrunchBang Linux 11 setzt auf Openbox und das ist nicht immer einfach zu konfigurieren – also eigentlich schon, aber man muss wissen, wo zum Beispiel die Konfigurations-Datei für das Menü versteckt ist. Bei Crunchbang gibt es hier für alle wichtigen Dateien einen Schnellstarter im Menü. Du musst zwar immer noch eine xml-Datei bearbeiten, aber diese wenigsten nicht selber suchen.

Das gilt auch für Conky, also dem Informations-Zeugs auf der rechten oberen Seite. Änderst Du die Bildschirmauflösung, kann das Ding schon mal einfach in der Mitte stecken bleiben. Über das Menü kannst Du einfach Restart Conky auswählen und die nützliche App nimmt seinen Platz rechts oben wieder ein. In dieser App werden Dir netterweise auch permanent die Tastatur-Kürzel angezeigt.

Auch Wallpaper, Bildschirmauflösung und so weiter – CrunchBang macht es Dir so einfach wie möglich, bezüglich Openbox. Als Paketmanager kannst Du entweder via Konsole apt-get verwenden oder das GUI Synaptic.

Mit Debian Wheezy als Basis wird CrunchBang Linux 11 „Waldorf“ sicher eine ganze Weile offizielle Unterstützung erhalten. Auf jeden Fall ist das schlichte, aber tolle Debian-Derivat eine echte Empfehlung für Netbooks, ältere Rechner oder schwächere Hardware. Einige Linux-Kenntnisse sind nicht verkehrt, aber man findet sich ganz gut zurecht.

Du findest die neueste Version von CrunchBang Linux 11 „Waldorf“ im Download-Bereich der Projektseite: crunchbang-11-20130506-i686.iso (771 MByte, Torrent), crunchbang-11-20130506-i486.iso (771 MByte, Torrent – für Nicht-PAE-Rechner), crunchbang-11-20130506-amd64.iso (739 MByte, Torrent)

Du kannst CrunchBang Linux einfach mittels dd auf einen USB-Stick spielen:

sudo dd if=dateiname.iso of=/dev/sdX bs=4M; sync – wobei sdX natürlich Deinem USB-Gerät entspricht. Kann man mit df oder dmesg einfach herausfinden, wie die Bezeichnung des USB-Sticks ist.

CrunchBang Linux 11 "Waldorf": Bootscreen

CrunchBang Linux 11 „Waldorf“: Bootscreen

CrunchBang Linux 11 "Waldorf": Desktop

CrunchBang Linux 11 „Waldorf“: Desktop

CrunchBang Linux 11 "Waldorf": Internet

CrunchBang Linux 11 „Waldorf“: Internet

CrunchBang Linux 11 "Waldorf": Openbox-Menü editieren

CrunchBang Linux 11 „Waldorf“: Openbox-Menü editieren

CrunchBang Linux 11 "Waldorf": Look & Feel

CrunchBang Linux 11 „Waldorf“: Look & Feel

CrunchBang Linux 11 "Waldorf": Sinnvolle Schnellstarter

CrunchBang Linux 11 „Waldorf“: Sinnvolle Schnellstarter

CrunchBang Linux 11 "Waldorf": Bildschirm-Auflösung verändern

CrunchBang Linux 11 „Waldorf“: Bildschirm-Auflösung verändern

CrunchBang Linux 11 "Waldorf": Synaptic

CrunchBang Linux 11 „Waldorf“: Synaptic

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Basiert auf Debian 7.0 „Wheezy“: CrunchBang Linux 11 „Waldorf“ ab sofort der stabile Zweig”

  1. Eddy sagt:

    Also, wenn ich mir da im vergleich zu Crunchbang Waldorf dieses (neue) Lubuntu ansehe, ist der Lubuntu Desktop miserabel und lieblos vorkonfiguriert. Sämtliche config files muss man sich zusammen suchen und mittels Texteditor bearbeiten.

    Eine GUI wie bei Crunchbang, Fehlanzeige. Lubuntu ist alles andere als Anwenderfreundlich.

    Das man einen minimalistischen Desktop trotzdem Anwenderfreundlich gestalten und konfigurieren kann, beweist Crunchbang.

    Diese Distro ist wirlich TOP gelungen !

Antworten