Ubuntu: Keine CDs oder DVDs mehr für Nicht-LTS-Versionen

19 April 2013 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Von Nicht-LTS-Version wird es laut Canonical künftig keine CDs oder DVDs mehr geben – also man wird diese nicht mehr über den Shop vertreiben. Das gilt ab Ubuntu 13.04 „Raring Ringtail“. Der Schritt ist irgendwie auch konsequent, da die Haltbarkeit der Nicht-LTS-Ausgaben ab Raring auf 9 Monate geschrumpft ist.

Für LTS-Versionen (Long Term Support / Langzeitunterstützung) wird man weiterhin physikalische Kopien produzieren. Also die nächste Version wird 14.04 sein.

Logischerweise kannst Du die ISO-Abbilder von Ubuntu 13.04 oder anderen „normalen“ Ausgaben herunterladen und selbst auf DVD brennen. Auch an die LoCo-Teams werde man keine physikalischen Medien mehr für Nicht-LTS-Versionen mehr ausliefern. Bis zur Ausgabe von 14.04 werde man diese mit CDs/DVDs von Ubuntu 12.04 LTS „Precise Pangolin“ versorgen.

Im Canonical Store sind derzeit physikalische Medien für Ubuntu 12.04 LTS, 12.10 und 11.04 verfügbar. Letzteres müssen wohl Restbestände sein.

Canonical Store

Canonical Store

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Ubuntu: Keine CDs oder DVDs mehr für Nicht-LTS-Versionen”

  1. Bernd sagt:

    Moin,

    ich denke das dies ein logischer Schritt ist. Normale User sollen die LTS laut Canonical benutzen, da diese am meisten Stabilität besitzen. Technisch versierte User sollten auch in der Lage sein Nicht LTS Versionen auf DVD zu brennen oder einen bootbaren Stick zu erstellen.

    • Georg sagt:

      War die LTS nicht bisher für die Nutzer, die maximale Stabilität mit so wenig zeitintensiven Upgrades wie möglich wollten? Der "Normalo" nutzt doch die .10-Version und fährt halt das apt-get dist-upgrade...
      Aber so ist es auch nicht schlimm. Nutzt man eben in Zukunft das LTS und genießt längere Supportzeiträume als bisher.

Antworten