Testversion: Abbilder von Ubuntu Touch veröffentlicht

20 April 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Phone Teaser 150x150Canonical arbeitet schnell an Ubuntu Touch, dem hauseigenen Betriebssystem für mobile Geräte. Die Entwickler-Vorschau hatte einige Leute sehr enttäuscht, da es eigentlich keine Apps, sondern nur Platzhalter in Form von Bildern gab. Nun sind aber Abbilder verfügbar, die auch ein paar Apps zum Spielen enthalten.

Die offiziellen Abbilder findest Du hier. Sie basieren auf den aktuellen Abbildern von Raring Ringtail (Ubuntu 13.04). Canonical hat Installations-Hinweise veröffentlicht.

Die Abbilder gibt es für vier Google-Nexus-Geräte: grouper (Nexus 7), maguro (Galaxy nexus), mako (Nexus 4) und manta (Nexus 10). Wer keines dieser Geräte hat, kann sich auf dieser Wiki-Seite umsehen, ob die Community schon ein Abbild für Dein Gerät portiert hat. Für mein ASUS Transformer TF101 sieht es noch schlecht aus. Vor allen Dingen der Bug ist halt blöd: “Black screen on boot”.

Wer die Abbilder ausprobieren möchte, sollte im Hinterkopf behalten, dass es sich hier um unfertige Entwickler-Versionen handelt.

Es wird weiterhin darauf ankommen, ob sich Canonical mit Hardware-Hersteller einigen oder einen an Bord holen kann. Das schönste Betriebssystem nutzt nichts für den Massenmarkt, wenn es nicht irgendwo vorinstalliert ausgeliefert wird.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Testversion: Abbilder von Ubuntu Touch veröffentlicht”

  1. Frank sagt:

    Ich hatte mir vor etwa zwei Wochen schon mal Ubuntu Touch auf mein Nexus 7 geflashed. Damals war es so, dass eigentlich alle Apps und Inhalte nur Platzhalter waren, aber immerhin lie sich das System halbwegs bedienen und die Apps starteten - wenn auch mit einer längeren Verzögerung beim ersten Start.

    Gestern kam nun die aktuelle Beta auf das selbe Tablet, und was soll ich sagen: Das ist kein Fortschritt, das ist ein Rückschritt. Apps starten gar nicht, der Bildschirm bleibt weiß oder schwarz. Das WLAN lässt sich nicht konfigurieren, da z.B. bei der Eingabe des WPA-Schlüssels keine On-Screen-Tastatur erscheint. Und wie mir scheint ruckelt die GUI nun sogar ein bisschen - ein Unding auf einem Quad-Core-Tablet mit starker GPU. Man muss fast davon ausgehen, dass diese Beta überhaupt nicht getestet wurde. Meiner Ansicht nach ist das noch nicht mal Alpha-Qualität.

Antworten