Protokoll eines Geheimtreffens zwischen Julian Assange (WikiLeaks) und Eric Schmidt (Google) veröffentlicht

19 April 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

WikiLeaks Logo 150x150Es gibt schon komische Zufälle. Da soll am 23. April 2013 das Buch “The New Digital World” erscheinen und 4 Tage davor veröffentlicht man das Protokoll eines Geheimtreffens aus dem Jahre 2011. Dieses hat natürlich was mit dem Buch zu tun.

Eric Schmidt (Google) und Jared Cohen (früherer Secretary of State Advisor von Hillary Clinton) haben sich im Jahre 2011 mit dem unter Hausarrest stehenden WikiLeaks-Publisher Julian Assange in Großbritannien getroffen. Dabei haben sie ein Schwätzchen gehalten und für das oben erwähnte Buch recherchiert.

Das Protokoll ist ziemlich lang und ganz nett zum Überfliegen. Ich finde einen Teil ganz interessant: Warum gibt es aus manchen Ländern mehr Leaks als in anderen. Schweinereien werden ja überall betrieben. Assanges Antwort darauf ist sehr simpel. In vielen Ländern sei die Regierung nicht vernetzt und zum Beispiel Tansania würden nicht Englisch, sondern Kiswahili als Regierungs-Sprache einsetzen. Weiterhin komme es darauf an, ob WikiLeaks als ein politisches Sprachrohr in den entsprechenden Ländern gelte oder nicht.

Und es ist bestimmt Zufall, dass man es 4 Tage vor Veröffentlichung des Buches zur Schau stellt … ;)



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten