Kostenloses Hosting für Dein Raspberry Pi in einem Rechenzentrum

18 April 2013 4 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)
Raspberry Pi

Raspberry Pi

Wie viele Plätze die Firma noch übrig hat, weiß ich nicht. Allerdings schreiben Sie, dass ihre Kapazitäten limittiert sind. PCextreme, der Hoster hinter dem Projekt raspberrycolocation.com bietet Menschen, die ein Raspberry Pi gerne in einem Rechenzentrum hätten: 100 Mbit Uplink, 500 GByte Datenverkehr (IPv4 & IPv6 – fair use), einen kostenlosen Stromanschluss und ein Zuhause für den Winzling.

Was Du selbst liefern musst ist das Gerät selbst, ein Plastikgehäuse, eine SD-Karte mit dem Betriebssystem Deiner Wahl und optional einen USB-Stick (maximal 4cm) für zusätzlichen Speicher. Die Firma bietet auch Raspberry PIs zum Verkauf an. Du bekommst dann das Modell mit 512 MByte Arbeitsspeicher und Raspbian als Betriebssystem – Kostenpunkt 52,50 Euro. Wie das mit der statisch konfigurierten IP-Adresse als Voraussetzung, die man selbst mitbringen muss, auf sich hat, bin ich mir nicht ganz sicher. Es steht auch nicht dort, woher ich die bekomme und ob der Hoster dafür etwas verlangt.

Über den Sinn und Unisnn kann man hier sicherlich streiten. Auf jeden Fall sieht es saustark aus … :) … Im Blog der Raspberry Pi Foundation gibt es dazu einen ausführlichen Beitrag und noch weitere Bilder.

Raspberry Pi Rechenzentrum (Quelle: raspberrypi.org)

Raspberry Pi Rechenzentrum (Quelle: raspberrypi.org)



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

4 Kommentare zu “Kostenloses Hosting für Dein Raspberry Pi in einem Rechenzentrum”

  1. Freiheit sagt:

    Der Sinn? Schwer zu sagen, ich tippe mal auf Werbung. ;-)

    Zur IP. "Network configurations will be send by e-mail after signing up", ich verstehe das so, du bekommst eine statische IP Adresse zugemailt und damit muss du den Raspberry Pi konfigurieren. Sie möchten verständlicherweise den Rechner nur noch anschalten und nicht mehr selbst Hand anlegen müssen.

  2. Georg sagt:

    Ist doch eine coole Sache, quasi ein kleiner Root Server für rund 50 Euro einmalig. Perfekt als digitale Spielwiese :D

Antworten