Internet Reloaded: Freifunk und Funkfeuer

23 April 2013 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Matrix Teaser 150x150Passend zum gestrigen Beitrag, dass die Kontrollfreaks in Japan gerne TOR blockieren möchten, hat mich Matthias an Funkfeuer und Freifunk erinnert. Er hat dazu einen kleinen Gast-Beitrag erstellt – vielen Dank dafür!

Nutzer freier Software schweben im siebten IT Himmel.

Ok, gut: Manchmal gibts schon noch Ärger im Paradies. Und doch können wir uns wirklich glücklich schätzen, aus welchem gigantischen Fundus hochqualitativer Software wir eigentlich wählen können. Über 350 aktive Distributionen, einen Haufen Desktop-Umgebungen und und und.

Jetzt kommt der nächste Schritt: Ein komplett freies Internet: Die internationale Freifunkgemeinschaft ist sozusagen die Open-Source-Szene des Internets.

Handelsübliche WLAN Router und Antennen verbinden sich via Funkverbindungen zu einem eigenen Netzwerk – welches an verschiedenen Uplinks wiederum mit dem Internet verbunden ist.

In diesem eigenen Ökosystem hilft ein Knotenpunkt dem anderen – vollautomatisch. Und das ganze auf freiwilliger Spendenbasis, unter anderem durch Hardware, Finanzen und Uplinks.

Alle sind auf diese Art mit allen verbunden, Ausfälle und Lecks schwindend gering und die Datenraten absolut ausreichend und stabil. Das freieste Internet kann kommen: start.freifunk.net/, funkfeuer.at/

P.S: An dieser Stelle ein dankeschön an Georg, der mir in einem Kommentar hier auf bitblokes eröffnete, dass diese Szene auch außerhalb von Österreich lebt.

Kleiner Nachtrag von mir: Bei Funkfeuer ist zu lesen, dass sie keine Vorratsdatenspeicherung betreiben müssen, weil sie nicht bei der RTR registrierungspflichtig sind. In Deutschland hat das OLG Düsseldorf am 7. März 2013 beschlossen, dass Access Provider keine Daten speichern müssen.

  1. Gegen einen Access Provider besteht kein Anspruch auf Sicherung (Erhebung und Speicherung) von im System für die Dauer der Verbindung vorhandenen IP-Adressen. Dieser Anspruch ergibt sich insbesondere nicht aus § 101 Abs. 9 UrhG.
  2. Löscht der Access Provider dynamische IP-Adressen unmittelbar nach Ende der Verbindung oder vergibt sie neu, so erfüllt er mit der Auskunft, dass er keine Information habe, seine Auskunftspflichten nach § 101 Abs. 9 UrhG.


Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Internet Reloaded: Freifunk und Funkfeuer”

  1. Georg sagt:

    Freifunk ist wirklich phantastisch, aber es braucht leider sher viele Nutzer. Ich wohne in einem Dorf, hier ist ein Freifunk-Netz sehr unwahrscheinlich. Es wäre schön, wenn es Billig-Router mit einem Solarpanel gäbe...kaufen, einrichten und irgendwo an einer Wand, Mauer, whatever befestigen.

Antworten