Die Teams von GIMP, Krita, Tupi und MyPaint erörtern gemeinsames Pinsel-Format

17 April 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Gimp Logo 150x150Während des Libre Graphics Meeting 2013 in Madrid haben sich Entwickler von MyPaint, GIMP, Krita und Tupi an einen Tisch gesetzt und die Möglichkeiten diskutiert, ein einfaches Datei-Format für Pinsel auf den Markt zu bringen. Damit ließen sich die Pinselspitzen Applikations-übergreifen einsetzen.

Als Dateiformat erwägt man ein einfache ZIP-Archiv, das Daten im Original-Format (GIMP -> GBR, Krita -> KPP, MyPaint -> MYB) beinhaltet und Metadaten im XML-Format. Boudewijn Rempt von Krita hat den ersten Vorschlag in der entsprechenden Mailing-Liste eingereicht. Im Moment unterhält man sich unter anderem über den Installations-Ort im System. Die Dateierweiterung soll .brushpack heißen.

Michael Natterer von GIMP glaubt, dass sich dieser Ansatz auch auf andere Bereiche adaptieren ließe. Jo, an einem Strang ziehen und die Arbeiten gemeinsam nutzen hört sich doch sehr vernünftig an.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Die Teams von GIMP, Krita, Tupi und MyPaint erörtern gemeinsames Pinsel-Format”

  1. Freiheit sagt:

    Schon mal ein schöner Ansatz. Noch besser wäre es wenn es wirklich _ein_ Format wäre, es scheint mehr mehr ein Speicherort und alle Typen von Pinseln werden in ein Archiv pro Pinsel gepackt. 😉

Antworten