Calibre 0.9.28 bringt virtuelle Bibliotheken mit sich

30 April 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Calibre Logo 150x150Ich hätte es fast übersehen und Calibre 0.9.28 ist eigentlich schon seit Freitag auf dem Markt. Meist sind die wöchentlichen Updates auch weniger spannend. Die neueste Ausgabe hat allerdings eine nette Neuerung an Bord: Virtuelle Bibliotheken.

Damit kannst Du eine sehr große Sammlung in kleinere „virtuelle“ splitten. Legst Du so eine Unter-Bibliothek an, wird Calibre auf Wunsch auch nur diese öffnen. Denkbar ist zum Beispiel eine Bibliothek nur eines bestimmten Schreiberlings zu erstellen. Im Handbuch gibt es mehr Infomationen dazu.

Weiterhin kannst Du Details eines Buchs im Panel mit einem Rechtsklick kopieren.

Ansonsten gibt es einige neue Treiber und Bugfixes.

Neue News-Quellen:

  • Voice of America von Krittika Goyal
  • Lightspeed Magazine von Jose Pinto
  • The Feature von Jose Pinto

Verbesserte News-Quellen:

  • NZZ Online
  • Baltimore Sun
  • Metro NL
  • Financial Times
  • EcoGeek
  • comics.com
  • Psychology Today
  • Science News

Wie üblich findest Du die aktuelle Version von Calibre im Download-Bereich der Projektseite. Für Linux stellen die Entwickler einen netten Python-Installer zur Verfügung, da die Calibre-Version in den Repositories oft nicht auf dem neuesten Stand ist.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten