OUYA-Auslieferung hat begonnen – Kredit- oder Debitkarten-Pflicht … WTF?

29 März 2013 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

OUYA Teaser 150x150Die Entwickler der OUYA haben in einem Update verkündet, dass die ersten Backer wohl in aller Kürze ihre OUYA bekommen. Die Entwickler geben noch ein paar Hinweise, was passiert, wenn man das Gerät startet.

Beim ersten Start macht die kleine auf Android basierende Spiele-Konsole ein Update, das je nach Internet-Verbindung eine Weile dauert. In der ZUkunft werden diesen Updates vielleicht im Hintergrund durchgeführt.

Wer Spiele herunterladen möchte, braucht eine Kredit- oder Debit-Karte. Alle Spiele kannst Du dennoch ausprobieren und die Karte wird nur belastet, wenn Du das Spiel kaufst. Somit will man sicherstellen, dass die Entwickler auch für ihre Arbeit bezahlt werden.

Die Entwickler beziehen volkommen zurecht Prügel für die Geldkartenpflicht. Erstens können die Gebühren bei internationalen Einkäufen saftig sein und zweitens sind meine Daten in einem Mini-Gerät hinterlegt, das gestohlen werden kann. Viele Kommentatoren fordern eine Möglichkeit, mit PayPal bezahlen zu können. Ich bin ganz dieser Meinung. Bei mir ist es nicht ganz so schlimm, da ich die OUYA damals in erster Linie als Medien-Zenter im Hinterkopf hatte und XBMC scheint verfügbar zu sein. Ich ewrde mit Sicherheit keine Kreditkarten-Nummer hinterlegen. Auch wenn ich mit der kleinen Konsole vielleicht gerne gespielt hätte – verzichte ich halt darauf. Vielleicht lässt sich ein Linux-Betriebssystem darauf installieren und dann die Emulatoren der ausgedienten Konsolen. Mal sehen.

Die OUYA unterstützt bis zu 4 Controller. Diese lassen sich unter http://ouya.tv bestellen. Durch die Bluetooth-Schnittstelle lassen sich auch andere Geräte damit verbinden. Im Moment testet man und wird dann eine Liste mit kompatiblen Geräten veröffentlichen.

Man spricht davon, dass man immer noch am Anfang steht. Im Juni wll man voll durchstarten (Retail Launch) und neue Funktionen hinzufügen, am Interface arbeiten und so weiter.

Derzeit gibt es 104 Spiele für die OUYA. Darunter befinden sich Final Fantasy III, Beast Boxing Turbo, Stalagflight, Knightmare Tower und Save the Puppies. Weiterhin gibt es diverse Entertainment-Apps. TV-Shows und Filme lassen sich via XBMC und Flixster ansehen und was auch immer so via TwitchTV gestream wird.

Man ist zuversichtlich, dass es künftig noch viele weitere Spiele geben wird. 8000 Entwickler hätten sich angemeldet.

OUYA (Quelle: Kickstarter.com)

OUYA (Quelle: Kickstarter.com)

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “OUYA-Auslieferung hat begonnen – Kredit- oder Debitkarten-Pflicht … WTF?”

  1. Georg sagt:

    Wie realitätsfremd sind diese Entwickler? Das in vielen europäischen Ländern Kreditkarten eher wenig verbreitet sind, sollte eigentlich bekannt sein. Ich werde mir sicher keine KK besorgen, nur um auf einer Konsole spielen zu können...und was ist mit minderjährigen Nutzern? Gleiches Problem wie unter Android, wo der 12-jährige Schüler ein Galaxy bekommt, aber seine Spiele nicht legal kaufen kann, ohne KK oder Paypal. Jeder Minderjährige wird also eine geschenkte Ouya legal kaum nutzen können, oder eben doch zur bewährten Konkurrenz ausweichen müssen. Und jetzt soll mal ein Moralapostel dem Kind erklären, das es das geschenkte Gerät eben nicht benutzen soll, bevor es sich böse Warez herunterlädt...

    Für mich wurden damit so ziemlich alle Minderjährigen als Nutzer ausgeschlossen --> Totgeburt.

    • jdo sagt:

      Die Spiele-Entwickler sollte auf die Barrikaden gehen - schließlich verlieren die dadurch Geld. Ich kaufe nichts aus dem Store und erfreue mich der XBMC-Funktion, die ich allerdings mit dem RasPi auch habe und das deutlich günstiger ist. Naja, ... die ersten fordern schon ihr Geld zurück, weil der KK-Lock nicht Teil des Vertrags war ... auch ne Möglichkeit ...

Antworten