Mit ToC-Editor: Calibre 0.9.23 ist ausgegeben

15 März 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Calibre Logo 150x150Calibre 0.9.23 bringt eine interessante Neuerung mit sich. Mit dem Tool „Edit ToC“ lässt sich das Inhaltsverzeichnis von EPUV- und AZW3-Dateien bearbeiten. Du kannst damit die Einträge in existierenden Inhaltsverzeichnisen neu anordnen. Eine Änderung des Textes und wohin das Ding zeigt, ist ebenfalls möglich.

Im Content Server kannst Du nun Plugboards für die Formate MOBI und AZW3 verwenden. Weiterhin ist ein Windows-Treiber für Tolino Shine vorhanden.

Wenn Du ein Buch in eine andere Bibliothek kopierst, wird der Name der Zielbibliothek während des Kopierens angezeigt. Plugins lassen sich nun von der Kommandozeile mittels calibre-debug einfach abspielen.

Wie üblich gibt es diverse Bugfixes, zum Beispiel bei der PDF-Ausgabe und MOBI-Metadaten. Als neue Quellen kommen Deccan Herald, What If, The Friday Times, Computerwoche und Lamebook hinzu. Die Quellen Harpers Full, kath.net und Smithsonian wurden verbessert.

Du findest die neueste Version für Linux, Mac OS X und Windows im Download-Bereich der Projektseite. In den meisten Linux-Repositories liegen ältere Versionen von Calibre. Aus diesen Grund ist es sinnvoll, den hauseigenen Installer zu verwenden.

sudo python -c "import sys; py3 = sys.version_info[0] > 2; u = __import__('urllib.request' if py3 else 'urllib', fromlist=1); exec(u.urlopen('http://status.calibre-ebook.com/linux_installer').read()); main()"

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten