Erinnerung: Unterstützung für Ubuntu 10.04 LTS „Lucid Lynx“ endet im April

23 März 2013 4 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Wer noch mit Ubuntu 10.04 LTS auf dem Desktop unterwegs ist, sollte sich langsam aber sicher ein Upgrade überlegen. Die Unterstützung für das Betriebssystem endet im April 2013. Das gilt lediglich für die Desktop-Variante. Die Server-Version wird weitere 2 Jahre gewartet.

Dass die Desktop-Version auch mit 5 Jahren Unterstützung versorgt wird, hat mit Ubuntu 12.04 LTS „Precise Pangolin“ angefangen. Man kann von Lucid auf Precise aktualisieren. Wie das geht, findest Du im Wiki von Ubuntu.

Unterstützung für Ubuntu-Versionen

Unterstützung für Ubuntu-Versionen

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

4 Kommentare zu “Erinnerung: Unterstützung für Ubuntu 10.04 LTS „Lucid Lynx“ endet im April”

  1. Maths sagt:

    Hi Leute,
    ist es noch sicher die 10.04 Version zu nutzen? Ich nutze es seit vielen Jahren auf einem Notebook und bin mehr als zufrieden mit der Oberfläche.
    Hingegen die neueren Versionen sehen nicht wirklich gut aus. Außerdem habe ich die Festplatte mal dupliziert und danach damit gebootet. Nach dem booten, habe ich ein Upgrade auf die 14er Version gewagt. Leider ist durch das Upgrade ALLES in die Binsen gegangen. Sämtlich Netzlaufwerke waren weg, Anpassungen, Drucker, Scanner etc... Nicht mal mein Thunderbird funktionierte danach so, wie ich es wollte. Da ich über die icloud verknüpft bin. Einfach alles, was ich an meinem Lucid Lynx so liebe war weg.

    Was würdet ihr machen? Der Fall ist echt haarig und würde mich mit Sicherheit mehr als eine Woche kosten, um alles so anzupassen. Wenn es überhaupt noch möglich ist.

    Grüße Maths

    • jdo sagt:

      Die Desktop-Versionen werden seit 2013 nicht mehr offiziell unterstützt. Aus Update-Sicht ist es nicht mehr sicher, das Betriebssystem zu benutzen.

      Geht es Dir lediglich um GNOME2 oder die Anwender-Oberfläche, dann würde ich mich nach einer Distribution mit MATE (GNOME2-Fork) umsehen. Wenn Du eine Ubuntu-kompatible Distribution mit MATE nutzen möchtest, ist Linux Mint 17.1 MATE möglicherweise etwas für Dich. Das OS wird bis 2019 mit Updates versorgt.

      Ansonsten könntest Du Dir auch Lubuntu oder Xubuntu ansehen. Leichtgewichtig, sind näher an GNOME2 dran und laufen wohl eher oder schneller auf älteren Notebooks als ein aktuelles Ubuntu mit Unity.

Antworten