Bruce Schneier: Anwender in Trainings auf Sicherheit zu sensibilisieren ist Zeit- und Geldverschwendung

20 März 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Sicherheit Security TeaserSicherheits-Koriphäe Bruce Schneier findet es Zeit- und Geldverschwendung, wenn man Anwender in Sitzungen bezüglich Computer-Sicherheit trainiert. Er ist der Meinung, dass das Geld in anderen Bereichen besser aufgehoben ist.

Selbst wenn man Leute in solchen Sitzungen auf die Gefahren hinweist, wird immer die Bequemlichkeit siegen. Nach Schneiers Ansicht hat die Computer-Industrie versagt. Man solle besser Systeme erschaffen, die keine schwachen Passwörter erlauben oder es dem Anwender ermöglichen auf alles zu klicken, was nicht bei 3 auf dem Baum ist.

Er fragt alle, die denken, dass Sicherheits-Trainigs eine gute Sache sind: „Habt ihr schon jemals einen Anwender getroffen?“. Das seien keine Experten und man könne auch nicht erwarten, dass sie welche werden. Die Gefahren würden sich ständig ändern und die Ganze Geschichte ist ohne diesen Faktor schon komplex genug.

Lesenswerter Artikel und der Mann hat Recht – wie eigentlich immer.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten