Xubuntu stampft CD-Version ein

15 Februar 2013 Ein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)
Xubuntu Logo 150x150Im Xubuntu-Blog ist zu lesen, dass es künftig keine CD-Version mehr für den Ubuntu-Abkömmling geben wird. Mit Raring Ringtail soll das ISO-Abbild auf 1 GByte wachsen und passt somit nur noch auf eine DVD. Somit spart man nicht nur wertvolle Entwickler-Zeit, die am Tüfteln waren, wie man das Betriebssystem am Besten um die 700 MByte hält, sondern kann auch weitere sinnvolle Pakete mit ausliefern. Man hat ganz demokratisch abgestimmt und mit 8 zu 0 ist das eine eindeutige Entscheidung gewesen.Durch die 300 MByte Extra-Platz dürfen auch GIMP und Gnumeric wieder auf das Installations-Medium. Diese beiden wurden aus Platzgründen bei Xubuntu 12.10 “Quantal Quetzal” eingespart. Was man sonst noch so auf die DVD packt, wird noch entschieden. Im Gespräch sind populäre Sprachpakete. Die Entwickler wollen den Platz sinnvoll verwenden und nicht einfach Sachen reinpacken, nur weil man kann.


Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Ein Kommentar zu “Xubuntu stampft CD-Version ein”

  1. intux sagt:

    Auch wenn Xubuntu kein Ubuntu ist und eher die Puristen anspricht, finde ich diesen Schritt schon zeitgemäß. Im Grunde sollte man schon auf den Silberling verzichten und das System via USB booten. Die Umwelt wird es uns danken. Falls ein älteres Bios dies nicht unterstützt bleibt ja immer noch die DVD. Ärgerlich wird es natürlich wenn kein DVD-Laufwerk verbaut ist.

Antworten