Funktioniert super mit Linux: Logitech K400 – schnurlose Tastatur mit Touchpad

3 Februar 2013 9 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Logitech K400 Teaser 150x150Meine alte Logitech-Tastatur liebe ich – aber sie kommt in die Jahre (ist schon fast 6 Jahre alt) und manche Tasten quietschen schon leicht. Nun dachte ich mir, mann muss ja etwas mit der Zeit gehen und bin ein Experiment eingegangen. Deswegen tippe ich gerade auf einer Logitech K400, einer schnurlosen Tastatur mit Touchpad. Hier mein Eindruck dazu.

Die Tastatur kommt mit einem kleinen USB-Einstecker und unter Linux Mint 14 (Ubuntu 12.10 als Basis) funktionierte die Tastatur sofort beim EInstecken oder umstecken im laufenden Betrieb. Das gilt auch für das Touchpad. Links oben ist eine Taste mit einem Maus-Symbol, die als linke Maustaste dient – funktioniert auch. Das ist eigentlich sehr angenehm, da man mit der rechten Hand das Touchpad bedienen kann und mit der linken klicken. Ein Scrollen mit 2 Fingern auf dem Touchpad funktioniert ebenfalls ohne Weiteres Zutun.

Logitech K400 (Quelle: Amazon.de)

Logitech K400 (Quelle: Amazon.de)

Die Häuschen-Taste öffnet in Firefox meine als Startseite festgelegte URL und befinde ich mich auf dem Desktop den Dateimanager – in meinem Fall Nemo. Die anderen Tasten machen per Standard nichts. Die Lautstärken-Regelung bei den Tasten F10-F12 funktoniert auch Out of the Box. Die Taste neben Esc zeigt mit bei Druck den Desktop an – auch angenehm.

Das Tippen selbst geht leicht und ich finde es sehr angenehm. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die Größe der Tastatur – etwa 90 Prozent von meiner alten – für große Finger ist die Logitech K400 wohl eher weniger geeignet. Bei mir ist es gerade noch im grünen Bereich – viel kleiner dürfte sie nicht sein. Messe ich von Shift- zu Shift-Taste, komme ich auf 25 Zentimeter. Bei meiner alten sind das 28,5 Zentimeter. Frag bitte nicht, wie oft ich beim Schreiben dieses Beitrags daneben getippt habe … :) … man kann sich das so vorstellen, als würde man von einer normalen Tastatur plötzlich auf einem Netbook schreiben.

Bei Amazon ist beschrieben, dass der Funk bis zu 10 Meter funktioniert. So zirka 7 Meter habe ich gerade eben ausprobiert und das funktioniert. Als Anwendungs-Zweck könnte man sich also einen am Fernseher angeschlossenen Rechner mit XBMC vorstellen. Schön leicht ist das Stück Hardware außerdem. Weiterhin ist das Touchpad von Vorteil, wenn man an einer Stelle mit wenig Platz oder keiner harten Oberfläche arbeitet.

Zum Lieferumfang gehören neben der Tastatur, ein USB-Empfänger, ein USB-Verlängerungskabel, 2 AA-Batterien und die Bedienungsanleitung. Auch wenn ich mich heute sicher noch einige Male vertippen werde, bereue ich die 35 Euro nicht. Ich hoffe nun, dass diese Tastatur auch mindestens 6 Jahre ihren Dienst erledigt.

Wer viel mit Zahlen arbeitet, dem dürfte der fehlende Ziffernblock sehr abgehen. In so einem Fall kann man die Tastatur nicht empfehlen. Hier noch einmal ein Größenvergleich – das Bild ist nicht das beste, aber taugt schon – und nein, meine alte Tastatur ist nicht ranzig, sondern abgenutzt (musste ich sagen, sonst ist sie beleidigt … :) )

Tastatur-Größenvergleich (nach Grundreinigung der alten)

Tastatur-Größenvergleich (nach Grundreinigung der alten)



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

9 Kommentare zu “Funktioniert super mit Linux: Logitech K400 – schnurlose Tastatur mit Touchpad”

  1. nds sagt:

    Sorry aber hast Du deine alte Tastatur nie gesäubert?
    Das sieht ja fürchterlich aus, wie ein Biolabor zur Züchtung seltener Krankheiten.

    So ein schmieriges Teil hab ich wirklich noch nie gesehen.

    • jdo sagt:

      In der Wüste staubt es nun mal sehr viel ... es staubt dauernd und immer alles ein. Der Sand ist so fein hier und setzt sich binnen weniger Tage überall fest ... aber da ich nun einen Ersatz habe, wird sie schon mal sauber gemacht nun ... :)

      Du müsstest mal die Tastaturen von dem einen oder anderen Tauchcenter hier sehe - da sieht meine alte wie neu dagegen aus ...

    • anon sagt:

      @nds

      da solltest mal meine tastatur sehen dann kommt dir das kotzen, so viel schmiriges zeugs das manche tasten zusammenkleben. :)

      ps seltene krankheiten züchten sowas gibs nur im tv... sorry aber anstelle unhöfliche kommentare zu schreiben geh mal raus in die reale welt und lerne soziales verhalten ;)

  2. nds sagt:

    Sorry wo befindest Du dich denn? Ich nahm natürlich an du säßest irgendwo im Norddeutschen Raum oder so ;).

  3. Thomas sagt:

    Funktioniert leider nicht so Super bei der Ubuntu Installation.

    Beim Installieren von Ubuntu Server bin ich fast verzweifelt bis ich festgestellt hab das Ubuntu mit dem Unified-Emfänger beim Installieren Probleme macht.

    Das Problem war, dass sich immer am Anfang bei der Sprachauswahl plötzlich nichts mehr tat, mit ner gewöhnlichen USB Tastatur gings dann zum Glück problemlos, später funzt auch die K400 wieder gut.

    • jdo sagt:

      Oh, das hatte ich nicht versucht ... ich habe die Tastatur in ein laufendes System eingesteckt und es hat sofort funktioniert.

      Aber gut zu wissen, danke für den Hinweis!

  4. Lebochequirit sagt:

    Dass die Tastatur beim Installieren und überhaupt auf Systemebene nicht funktioniert, kann ich bestätigen - abgesehen von dem USB-Empfänger ist es auch kaum möglich, damit F11 oder F2 zu drücken.

    Was mich bei der Arbeit auf der Konsole MASSIV gestört hat, ist, dass die linke Shifttaste sich nur zu leicht mit der Pfeil-hoch-Taste verwechseln lässt. Was ich mir da schon an ewig langen Befehlen mit Verzeichnisketten vergurkt habe!

    • jdo sagt:

      Das kann ich gar nicht bestätigen. Ich kann mit der Tastatur sogar mit F2 schon ins BIOS. Die F-Tasten lassen sich bei mir wunderbar mbedienen, man muss halt die FN-Taste gleichzeitig benutzen. Was bei mir nicht funktioniert, ist der angeschlossene USB-Verstärker habe ich gemerkt. Wenn nur der kleine Pöppel angeschlossen ist, funktioniert die Tastatur ab dem Einschalten des Rechners.

Antworten