Den Linux-Rechner mittels Sprache steuern

20 Februar 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tux Mikrofon Teaser 150x150James McClain hat Spracherkennung auf Linux zum Laufen gebracht. Damit kannst Du Seiten öffnen, Fragen stellen und andere Aufgaben mit Deiner Stimme erledigen. Das Ganze wurde zwar auf Ubuntu entwickelt, ist aber nicht davon abhängig und lässt sich auch auf anderen Distributionen einsetzen.

Der Entwickler erklärt, dass das Programm 4 Teile beinhaltet: Handling Hotkeys, Sprache umsetzen, Befehls-Erkennung und die tatsächlichen Befehl-Skripte. Ein Bash-Skript fackelt die Kürzel ab und für das Umsetzen der Sprache wird Google verwendet.

Die Befehls-Erkennung läuft mit einem von ihm entwickelten C-Programm. Es erkennt Befehle anhand von Wörterbüchern. Die Befehls-Sktipte sollen sich einfach verändern lassen. Jeder kann damit seine eigene Befehle einem Wörterbuch hinzufügen.

Der Entwickler möchte die Software zunächst als geschlossene Beta-Version verfügbar machen. Dort soll die Applikation auf Hochglanz poliert werden. Das Ganze sieht schon recht beeindruckend aus. Der Diktier-Modus würde das Leben dann und wann schon erleichtern.

„WordPress, Beitrag veröffentlichen … danach den Pizzadienst anrufen und mir ein MIttagessen bestellen, danach den Boden wischen und Bad putzen und wenn Du fertig bist holste noch ne Kiste Bier!“ … WordPress hört heute wohl schlecht … macht gar nichts davon … 🙂

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten