Google sei Dank! 15.000 Raspberry Pis für Schüler in Großbritannien

29 Januar 2013 3 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Raspberry Pi Teaser 150x150So eine Nachricht würde man sich doch auch für Deutschland wünschen. Googles Eric Schmidt hat Cambridge besucht und einer Klasse etwas über Code beigebracht. Nun wurde bei Google Giving beschlossen, dass 15.000 Schulkinder die neuen Besitzer eines Raspberry Pi Modell B sei sollen.

Man arbeite mit Google und sechs Partners aus dem Bildungs-Sektor zusammen, um die glücklichen Empfänger zu erwählen. CoderDojo, Code Club, Computing at Schools, Generating Genius, Teach First und OCR werden dabei helfen. OCR wird außerdem 15.000 kostenlose Lern-Pakete zusammenstellen, die mit den Mini-Computern ausgegeben werden.

Die Entwickler der Geräte sein überwältigt und bedanken sich bei Google. Ein Satz in der Ankündigung ist allerdings schon etwas beängstigend: Es sieht so aus, dass Firmen wie Google nicht mehr länger auf eine Lösung der Regierung warten wollen, um die offensichtlichen Probleme in den Griff zu bekommen.

Man kann es auch von der Seite sehen: 15.000 neue Linux-Anwender in Großbritannien … 🙂

Nette Pi-Konstellation

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

3 Kommentare zu “Google sei Dank! 15.000 Raspberry Pis für Schüler in Großbritannien”

  1. Tux. sagt:

    15.000 zwangsbeglückte Linuxnutzer. Toll.

Antworten