Calibre 0.9.15 mit Zufallsbuch-Funktion

18 Januar 2013 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Calibre Logo 150x150Wie im Wochenrhytmus gewohnt haben die Entwickler von Calibre eine neue Version zur Verfügung gestellt: 0.9.15. Es gibt einen Linux-MTP-Treiber. Damit lassen sich Geräte mit MTP-Schnittstellen (Media Transfer Protocol) auch dann erkennen, wenn die USB-IDs nicht bekannt sind.

Beim Content-Server gibt es eine Zufallsbuch-Funktion. Wer die Seite neu lädt, bekommt ein andres Buch dargelegt: zufällig eben. Bei eBook-Betrachter kann man die Toolbars nun verstecken lassen. Die Store-Plugins von Get Books laden sich nun dynamisch nach. Wenn sich der Online Store einer Webseite änder, braucht man kein Calibre-Update um Get Books auf den neuesten Stand zu bringen.

Sollte man sich ein Buch drahtlos noch einmal auf ein Gerät schicken lassen, wird es überschrieben, auch wenn sich der Titel oder der Autor geändert haben. Beim Exportieren von Dateien der Typen ePub und Mobi erhält das Calibre-Buch eine Identifikations-Nummer in einem speziellen Feld der Metadaten. Somit lässt sich das Buch von Tools von Drittanbietern identifizieren. Weiterhin lässt sich die UUID als Dateiname benutzen.

Wie üblich haben die Entwickler diverse Fehler ausgebessert. Als neue Quellen kamen Asco de Vida und Schattenblick hinzu. Verbessert wurden die Quellen The Chronicle of Higher Education, Smithsonian Magazine, Philosophy Now, The Economist und Business Week Magazine.

Wer für Linux installieren möchte, sollte das direkt über die Kommandozeile tun. Die Repositories in den Distributionen stellen meist eine nicht aktuelle Version der freien eBook-Verwaltungs-Software zur Verfügung (man kann so auch aktualisieren): sudo python -c "import sys; py3 = sys.version_info[0] > 2; u = __import__('urllib.request' if py3 else 'urllib', fromlist=1); exec(u.urlopen('http://status.calibre-ebook.com/linux_installer').read()); main()"

Windows- und Mac-Versionen findest Du wie die Installations-Anweisungen für Linux auf der Download-Seite des Projekts. Wie man Calibre für die Auslieferung der Frühstückszeitung benutzen kann, findest Du hier.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten