Zweiter Meilenstein von openSUSE 12.3 ist testbereit

19 Dezember 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

openSUSE Logo 150x150Die openSUSE-Entwickler haben Milestone 2 der Variante 12.3 zur Verfügung gestellt. Seit dem ersten Meilenstein ist ein Monat vergangen und das Team hat mehr als 470 aktualisierte Pakete unter die Lupe genommen.

Das größte Update ist nach eigener Aussage LibreOffice, das einen Sprung von 3.5.4 auf 3.6.3 gemacht hat. Die neueste Version der freien Bürosoftware-Suite bessert viele Bugs aus und verbessert darüber hinaus die Kompatibilität zu DOCX. Es gibt noch viele weitere Vorteile von LibreOffice 3.6.x, die man alle in den Veröffentlichungshinweisen nachlesen kann.

Außerdem haben die Entwickler KDE 4.10 Beta 2 in Factory hinzugefügt. Normalerweise stellt man nur fertige KDE-Ausgaben bereits. Nachdem aber mehr KDE-Entwickler an Factory arbeiten, hält man eine frühe Integration für sinnvoll. Im Moment liegen die Entwickler nach eigenen Angaben im Zeitplan und die finale Version mit KDE 4.10.0 oder 4.10.1 soll im März 2013 erscheinen.

Auch GNOME 3.6.3 hat seinen Weg in den zweiten Meilenstein gefunden. Die GNOME-Schnittstelle für PackageKit befindet sich als Ausgabe 3.6.1 an Bord, welche einen Segfault-Fehler bei der Verfügbarkeit eines Distributions-Upgrades ausbessert. Weiterhin hat die neue GNOME-Version einen Fulgzeug-Modus, der alle drahtlosen Verbindungen auf einen Schlag deaktiviert. Claws Mail wurde auf 3.9 aktualisiert und bringt Server-seitige Suche für IMAP mit sich.

Weiterhin ist eine neue Version von QEMU mit von der Partie – 1.3.0. Die neueste Ausgabe verbessert Live-Migrationen von virtuellen Maschinen. Man kan eine virtuelle Maschine nun anhalten und anderswo ohne nennenswerte Probleme wieder laufen lassen. QEMU 1.3.0 bringt außerdem neue virtualisierte Geräte und Chipsätze mit sich.

Weiterhin gibt es Verbesserungen unter der Haube bei der C-Bibliothek, LLVM und so weiter. Mono 3 hat nun einen komplette C# 5.0 Compiler. Das bringt unter anderem Verbesserungen beim Garbage Collector (in erster Linie bei SMP-Systemen) und der Runtime-Bibliothek. Da es sich um einen großen Versionsprung handelt, könnte es zu Probleme mit Code geben, der für Mono 2.10 geschrieben wurde. Derzeit setzen die Entwickler noch auf Linux-Kernel 3.6 – 3.7 befindet sich aber schon im Backofen.

libzypp 12.5 bringt neue Log-Funktionen für Paket-Management-Transaktionen. Wer openSUSE 12.3 Milestone 2 Probefahren möchte. kann sich Abbilder aus dem Entwickler-Bereich der Projektseite herunterladen: openSUSE-KDE-LiveCD-Build0260-i686.iso (641 MByte, torrent), openSUSE-GNOME-LiveCD-Build0260-i686.iso (629 MByte, torrent), openSUSE-KDE-LiveCD-Build0260-x86_64.iso (645 MByte, torrent), openSUSE-GNOME-LiveCD-Build0260-x86_64.iso (636 MByte, torrent)



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten