Gentoo Linux 20121221 „End of the World Edition“

21 Dezember 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Gentoo Logo 150x150Wann soll eigentlich die Welt genau untergehen? Hab ich das bereits verschlafen? Hallo?! Noch irgendwer da draußen? 🙂

Auch die Gentoo-Entwickler helfen mit beim Weltuntergang und haben eine „End of the World“-Edition zur Verfügung gestellt. Es handelt sich hier um eine Live-DVD, die einen Schnappschuss des derzeitigen Status widerspiegelt. Im Speziellen bedankt man sich beim Gentoo Infrastructure Team, die hinter den Kulissen harte Arbeit leisten.

Die Abbilder dieses Pakets enthalten unter anderem Linux Kernel 3.6.8, X.org 1.12.4, KDE 4.9.4, GNOME 3.4.2, Xfce 4.10, Fluxbox 1.3.2, Firefox 17.0.1, LibreOffice 3.6.4.3, GIMP 2.8.2-r1, Blender 2.64a, Amarok 2.6.0, MPlayer 2.2.0, Chromium 24.0.1312.35 und vieles mehr.

Was sich genau an Bord befindet, kannst Du in den Listen x86 und amd64 einsehen. Eine neue FAQ oder Artwork gibt es für Ausgabe 20121221 nicht. Allerdings steht das Artwork für 12.0 plus DVD Cases und Cover zur Verfügung. Bezüglich FAQ kann man sich in der für 12.1 schlau machen, auch wenn es keinen beständigen Modus für 20121221 – warum auch, wäre eh nur für einen Tag. 🙂

Gentoo: End of the World (Quelle: gentoo.org)

Gentoo: End of the World (Quelle: gentoo.org)

Als spezielle Funktionen weisen die Entwickler auf ZFSOnLinux und beschreibbare Dateisysteme via AUFS hin. Damit kann der Nutzer mittels emerge neue Pakete einspielen.

Die Live-DVD gibt es in den Versionen Hybrid x86/x86_64 und x86_64 Multi Lib. Erstere funktioniert sowohl auf 32- als auch 64-Bit-Systemen und die andere Variante nur auf 64-Bit-Architekturen. Du kannst Dir die Weltungergangs-Version von Gentoo von einem der Spiegel-Server herunterladenlivedvd-x86-amd64-32ul-20121221.iso (3,9 GByte), livedvd-amd64-multilib-20121221.iso (4 GByte)

Die Gentoo-Entwickler haben vor kurzer Zeit übrigens udev geforkt -> eudev.

P.S: Lieber Weltuntergang: Bitte lass die finale Version von Enlightenment 17 wenigstens noch erscheinen – wenn auch nur für 5 Minuten … Danke!

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten