Erster Release-Kandidat: KDE 4.10 – Binärpakete für openSUSE und Chakra

21 Dezember 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

KDE 4 LogoVor 2 Tagen wurde ein erster RC1 von KDE 4.10 zur Verfügung gestellt. Man befindet sich weiterhin im Zeitplan, um im Januar 2013 eine finale Version ausgeben zu können. Man arbeitet noch am Feinschliff und konzentriert sich vor allen Dingen auf einen neuen Anstrich für Plasma Workspaces.

KDE 4.10 Plasma Workspaces (Quelle: kde.org)

KDE 4.10 Plasma Workspaces (Quelle: kde.org)

Zu den Highlights gehören:

  • Qt Quick in Plasma Workspaces: Plasma Quick, KDEs Erweiterungen auf QtQuick basierend erlaubt eine besser Integration mit dem System und führt zu besseren Apps und Plasma-Komponenten.
  • Neue Bildschirmsperre: Die neue Sperre basiert ebenfalls auf QtQuick und bietet mehr Flexibilität und Sicherheit.
  • Animierte Hintergründe:  Durch QtQuick ist das Erschaffen von animierten Wallpapers leichter.
  • In Okular wurde der Zoom-Mechanismus verbessert. Tiled Rendering lässt nicht nur ein besseres Vergrößern zu, sondern reduziert auch den Speicherverbrauch. Die Touch-freundliche Version, Okular Active ist nun Teil von KDE SC.
  • Scchnellerer Index: Verbesserungen bei Nepomuk beschleunigt das Indexieren von Dateien. Mit dem Tags kioslave können Anwender Dateien nach Tags suchen / browsen.
  • Farbkorrektur: Gwenview unterstützt nun Farbkorrektur und lässt sich auf das Farbprofil verschiedener Monitore einstellen. Somit sehen Fotos und Präsentationen natürlicher aus.
  • Benachrichtungen: Auch hier bedient man sich QtQuick.
  • Neuer Druck-Manager
  • Der Texteditor Kate lässt sich nun mittels Python-Plugins erweitern.
  • KTouch hat ein eleganteres Interface bekommen.
  • Du kannst in KSudoku nun Puzzle ausdrucken (mit KDE die Toilettenbesuche weniger langweilig gestalten … 🙂 )
  • KJumpingCube wurde verbessert und das Spiel soll damit mehr Spaß machen.

Weitere Verbesserungen findest Du im Funktionsplan von KDE 4.10. Die Entwickler bitten um ausführliche Tests und Feedback. Du findest den Quellcode zu 4.9.95 hier. Binärpakete gibt es laugt eigenen Angaben derzeit für Chakra GNU/Linux und openSUSE.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten