Darling: Mac OS X Binaries unter Linux laufen lassen

9 Dezember 2012 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Darling Teaser 150x150Um Windows-Programme unter Linux laufen zu lassen, gibt es Wine. Damit funktioniert zar nicht alles, aber eine ganze Menge. Mit Darling wollen die Entwickler Ähnliches erreichen, allerdings Mac OS X Binärdateien unter Linux ausführen. Dariln ist eine Open-Source-Darwin-Emulations-Schicht für Linux.

Derzeit befindet man sich in einem sehr frühen Stadium und die Entwickler weisen darauf hin, dass die Webseite derzeit mehr als ein Notizblock dient.

leider laufen derzeit noch sehr wenige Mac-OS-X-Programme unter Linux mittels Darling und das sind eigentlich Kommandozeilen-Tools. Aber immerhin ist es ein Anfang. Interessantes Projekt, dass sich lohnt, zu verfolgen.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Darling: Mac OS X Binaries unter Linux laufen lassen”

  1. Naja, also ich finde das nicht ganz so Sinnvoll wie Wine.
    Selbst mit Wine läuft nicht immer alles gut, und OS X Programme sind noch viel mehr auf apple abgestimmt, das sie mit anderen Betriebssystemen bestimmt sehr schlecht laufen. Die Einzigen Programme die sich lohnen sind meistens so Komplex, das sie bestimmt nicht auf Linux gut laufen werden.

  2. Marco sagt:

    Hat das jemand schon mal spasseshalber getestet? Evtl. sogar auf Ubuntu 12.04. Würde mich doch mal interessieren.

Antworten