Alea iacta est: SolusOS 2 wird PiSi als Paketmanagement bekommen

14 Dezember 2012 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

SolusOS Logo 150x150Es gab da so eine Umfrage, ob SolusOS 2 PiSi als Paketmanagement einsetzen soll oder nicht. Nun hat Ikey Doherty diese Umfrage abblasen müssen. Der Grund dafür ist unlauterer Wettbewerb. Es sei einfach zu auffällig gewesen, dass sehr viele Stimmen in sehr kurzer Zeit mit der Begründung “NO” aufgelaufen sind. Offensichtlich halten einige nichts von “Fair Play”.

Vor dem Stimmen-Sturm habe die Auszählung 78 zu 22 Prozent für PiSi gelegen. Nach den betrügerischen Machenschaften war PiSi immer noch mit 72 zu 28 Prozent vorne. Würde man die offensichtlichen multiplen Einträge aussortieren, würde PiSi auf 75 Prozent kommen. Deswegen wird die Umfrage nun eingestellt und PiSi gewinnt.

Um Anwendern die Sorgen wegen deises Schrittes zu nennen, erklärt Ikey Doherty noch einmal, um was es sich dabei eigentlich handelt.

Man wird das komplette Debian Wheezy Repository in das Paketformat PiSi umwandeln. Einzig das Paket dpkg/apt/aptitude und solche die davon abhängen sind davon ausgenommen. DKMS wird überarbeitet und auch in SolusOS 2 funktionieren.

SolusOS 1.2: Desktop

SolusOS 1.2: Desktop (Quelle: solusos.com)

Weiterhin wird es ein Tool geben, dass die Kovertierung automatisiert. Dieses Werkzeug wird ähnlich wie alien funktionieren. Auch wenn das Paketformat anders lautet, verspricht man 100%-Binärkompatibilität zu Debian Wheezy. Jedes für Wheezy geschriebene Paket wird nach der Verwendung der Konvertierungs-Tools auch in SolusOS 2 funktionieren.

Durch die Verwendung eigener Repositories wird sichergestellt, dass Upstream-Breakages SolusOS 2 nicht betreffen. Sobald Wheezy als stabil gekennzeichnet ist, wird man diese Repositories auf täglicher Basis spiegeln. Sobald die Aktualisierungen für Gut befunden sind, wird man sie in SolusOS 2 zur Verfügung stellen. Die Updates gibt es als Delta-Pakete und Anwender müssen nur die Änderungen herunterladen und nicht das komplett neue Paket. Somit spart sich der Nutzer zeit und Bandbreite.

pisi.solusos.com

pisi.solusos.com

Weiterhin mache die Benutzung von PiSi die Wartung für das Projekt um ein Vielfaches einfacher. Mehr Mitglieder der Community könnten wesentlich einfacher ihre Lieblings-Apps in Pakete packen, weil die Lernkurve einfach viel flacher ist.

Wer sich über den aktuellen Stand informieren möchte, kann das unter pisi.solusos.com tun. Dort kannst Du die Kovertierung mehr oder weniger live miterleben.

Ich bin etwas skeptisch, dass das Alles so reibungslos läuft, wie es dargestellt wird. Es ist nicht gerade ein kleiner Schritt. Aber man lässt sich ja immer gerne angenehm überraschen. Hoffentlich klappt es …



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Alea iacta est: SolusOS 2 wird PiSi als Paketmanagement bekommen”

  1. Marcus Moeller sagt:

    Schade, dass es so gelaufen ist.

    PiSi ist aus meiner Sicht ein DeadEnd. Die Distro aus der PiSi entstanden ist, gibt es defacto nicht mehr. Ich gehe auch nicht davon aus, dass das Paketformat weiterentwickelt wird.

    Zumal mit deb ja eines der besten Paketformate zur Verfügung gestanden wäre.

  2. Ikey Doherty sagt:

    Just because the package format is no longer being developed by its original developers does not mean it will not be enhanced by myself.
    I know this is not a small step, that's not what I was looking for.

    In a few weeks time the world will be able to watch as the conversion
    takes place, shortly afterwards an ISO will be released for people to test :)

Antworten