Mark Shuttleworth wird an einer Reddit-Sitzung „Ask me anything“ teilnehmen und das nie beantwortete Interview

2 November 2012 2 Kommentare Autor: Jürgen (jdo)

Ubuntu Logo 150x150Ein Anwender hatte im Ubuntu Subreddit angefragt, ob sich Ubuntu-Gründer Mark Shuttleworth für eine „Ask me anything“-Sitzung zur Verfügung stellen würde. Community-Manager Jono Bacon hat dann später bestätigt, dass sich Shuttleworth dazu bereit erklärt hat. Man sei derzeit dabei, eine Zeit und ein Datum festzulegen.

Man kann sich also schon mal Fragen überlegen. Wer bereits registriert ist, sollte seine Augen im IAMA Subreddit offenhalten.

Was mich gleich zum nächsten Thema bringt. Ich wurde von einem größeren Magazin angeschrieben, ob ich einen Fragenkatalog für ein Interview zusammenstellen möchte. Ich hatte damals gefragt, was Du Mark Shuttleworth gerne mal fragen würdest. Das war leicht geschwindelt, weil die Interview-Partner folgende Personen gewesen wären: Mark Baker (Product Manager, Server), Ivanka Majic (Clients Product Design) und Steve George (VP Products & Communications). Nur wenn ich geschrieben hätte „Angenommen ich hätte die Chance, Mark Baker, Ivanka Majic und Steve George zu interviewen„, hätten 90 Prozent wohl „häh? wen?“ gefragt.

Die Fragen wurden vor über 2 Wochen (am 16.10.2012) von meinem Kollegen eingeschickt und er sagte mir, dass dies sofort beantwortet würde – es wurde im Zuge der Ausgabe von Ubuntu 12.10 „Quantal Quetzal“ (18.10.2012) angeboten. Das Interview hätte ich dann auch hier veröffentlichen können. Bis heute kam nichts zurück, was ich ziemlich enttäuschend finde. Also wenn man von sich aus ein Interview anbietet, auf der anderen Seite macht man sich dann die Mühe, einen Fragekatalog zu erstellen und wird dann einfach ignoriert … nicht die feine Art und ich persönlich finde das ganz ganz schwach … ich betone noch einmal, dass Ubuntu auf das Magazin zugekommen ist und nicht umgekehrt.

In Sachen Fragen hatte ich vieles aufgenommen, was in den Kommentaren vorgeschlagen wurde. Unter anderem, was denn nun mit Ubuntu für Android sein, ob es auch Pläne für Boot2Gecko gibt, ob man mit dem Gedanken an eigene Hardware spielt, ob man einen eigenen Dateimanager entwickelt oder wie man es allgemein mit GNOME hält, ob Steam für Linux einen Unterschied machen wird, wie man mit Secure Boot weitermacht, wo man Ubuntu in 10 Jahren sieht, warum es Ubuntu One nicht für andere Linux-Distributionen gibt.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

2 Kommentare zu “Mark Shuttleworth wird an einer Reddit-Sitzung „Ask me anything“ teilnehmen und das nie beantwortete Interview”

  1. Andrea sagt:

    Haben die Interviewten noch nicht geantwortet oder hat das Magazin nur die Antworten noch nicht an dich weitergegeben?

Antworten