KDE 4.10 Beta ist veröffentlicht

22 November 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

KDE 4 LogoDas KDE-Team hat eine erste Beta-Version 4.10 von Plasma Workspaces, Applikationen und Entwickler-Plattform zur Verfügung gestellt. Ab sofort will man sich laut eigenen Angaben auf das Ausbessern von Fehlern konzentrieren.

QtQuick in Plasma Workspaces wird weiter verbessert. Diverse Plasma-Widgets wurden in QtQuick neu geschrieben. Weiterhin bringt ein neuer Sperrmechanismus, basierend auf QtQuick, für den Bildschirm mehr Flexibilität und Sicherheit. Auch in Sachen Hintergrundbilder hat sich etwas getan. Die neue auf QtQuick basierende Engine macht es einfacher, animierte Wallpaper zu erstellen.

Durch Tile Rendering hat sich das Zoomen in Okular verbessert. Das auf Touch-Bildschirme ausgelegte Okular Active ist nun Teil von KDE SC. Nepomuk ist nun laut eigener Aussage schneller beim Aufbauen eines Index. Das neue Tags-kioslave erlaubt es Anwendern, die Dateien  von allen KDE-Applikationen nach Tags zu durchsuchen.

Gwenview lässt sich an das Farbprofil diverser Bildschirme anpassen. Damit lassen sich Photos natürlicher darstellen. Der Druckmanager wurde runderneuert und das Einrichten von Druckern und Überwachen von Druckaufträgen haben die Entwickler verbessert.

Des Weiteren wurde KDEs Text Editor Kate verbessert. Hier hat man sich Anwender-Feedback zu Herzen genommen. Die Applikation lässt sich nun mittels Python-Plugins erweitern. KTouch wurde ebenfalls neu geschrieben und bringt ein klareres und eleganteres Interface mit sich.

KSudoku erlaubt es nun, Puzzles auszudrucken. Du findest weitere Details im Funktionsplan für KDE 4.10. Die Entwickler bitten um reges Testen und Feeback. Gefundene Fehler sollten bei bugs.kde.org eingereicht werden.

Den Quellcode von KDE Software Compilation 4.10 findest Du hier. Wer die Software selbst kompilieren möchte, findet Tipps und Hinweise auf der Info-Seite zu KDE 4.9.80. Laut Ausgabeplan soll KDE 4.10 am 23. Januar 2013 erscheinen.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten