Das Android-Phone als Metalldetektor

8 November 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Metal Detector Teaser 150x150Es gibt fast nichts, was das Smartphone nicht kann und wenn doch, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis die ein oder andere Lücke geschlossen werden wird. Außerordentlich interessant für junge und junggebliebene Schatzsucher sind Apps, die das eigene Android-Smartphone in einen Metalldetektor verwandeln.

Dergleichen findet man auf Google Play, einem App-Store für auf Android laufende Smartphones. Die App von der die Rede ist nennt sich „Metal Detector“ und ist kostenlos. Sie nutzt die Sensoren der Antenne des Telefons, um Veränderungen des magnetischen Feldes in der Nähe festzustellen. Das funktioniert, da Metalle ein ganz eigenes Magnetfeld mit einer höheren Energie als alle anderen Materialien besitzen und die elektromagnetischen Sensoren der Antenne nicht in der Lage sind, diese aufzunehmen. Es liegt natürlich auf der Hand, das eine App nicht die Leistungen eines professionellen Metalldetektors erbringen kann. Für nicht professionelle Zwecke ist sie jedenfalls gut genug.

Zu beachten ist auch, dass die Messungen der Magnetfeldwerte auch von der Sensibilität der Antenne des Smartphones abhängen. Trotzdem ist die App nützlich, um zum Beispiel Drähte in Wänden, oder Metall im Boden zu identifizieren.

Als meist heruntergeladene Applikation gilt die von Smart Tools entwickelte und leicht anwendbare 5-Sterne App „Metal Detector“. Einfach die Applikation öffnen und das Smartphone über die betreffende Stelle schweifen lassen. Dabei werden die Magnetfeldwerte gemessen. Falls sich Metall in der unmittelbaren Nähe befindet, sollte das Display mehr als 49 Mikrotesla, was die Stärke des natürlichen Magnetfeldes ist, anzeigen.

Die App lässt freie Wahl hinsichtlich des Tonsignals für geortete Metalle und die Möglichkeit, die Sensibilität der Sensoren in Bezug auf das elektromagnetische Feld in der Umgebung zu kalibrieren. Es gilt zu berücksichtigen, dass elektronische Geräte, wie zum Beispiel Fernseher oder Computer die elektromagnetischen Wellen beeinflussen und die Werte des zum Metalldetektor umfunktionierten Smartphones manipulieren. Falls die App nicht richtig funktionieren sollte, kann es sein, dass die elektromagnetischen Sensoren der Antenne beschädigt oder gar inexistent sind. Die Entwickler empfehlen in diesem Falle, das Smartphone dem Himmel entgegen zu richten und eine „8“ damit in die Luft zu zeichnen, das soll die elektromagnetischen Sensoren initialisieren.

Fazit: klar kann die App keinen richtigen Metalldetektor ersetzen. Dafür ist sie aber gratis zum Download und mit einer Bewertung von durchschnittlich 4,3 Sternen spricht einiges dafür, dass sie durchaus Spaß bringt und zumindest die Molex Stecker vom letzten Computerschrauben und ein paar Münzen unter dem Papierhaufen hinterm Schreibtisch hervorholen wird. Ich wünsche eine frohe Schatzsuche!

Vielen Dank an Marco Schäfer für diesen Gast-Artikel. Marco ist ein 27-jähriger Student der Elektrotechnik aus Hessen und liebt alles, was mit neuer und alter Technologie zu tun hat. Er verbringt seine Zeit auch gerne mit „Oldschool“ Technik und -Spielen und ist ein großer Point-and-Klick Adventure Fan.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten