The Document Foundation (TDF) sucht Sponsoren für die Infrastruktur

31 Oktober 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

LibreOffice Logo 150x150The Document Foundation, der gemeinnützige Verein hinter der kostenlose Bürosoftware-Suite LibreOffice, braucht Hilfe in Sachen Infrastruktur. Nach eigenen Angaben ist der wertvollste Teil der TDF die Infrastruktur.

Derzeit gebe man monatlich zirka 700 Euro für die Infrastruktur aus. Das sei mehr als 50 Prozenz des monatlichen Geschäfts-Budgets und nicht gerade wenig für eine Organisation dieser Größe.

In den letzten Monaten sei außerdem die Community gewaltig gewachsen. Das bedeute auch eine zusätzliche Belastung für die Infrastruktur, die natürlich ausgebaut werden müsse und somit auch mehr Kosten verursache.

Aus diesem Grund sucht man nach Sponsoren in Sachen Infrastruktur: Internet Provider, Webhoster, Universitäten und Firmen könnten sich beteiligen, um LibreOffice weiter nach vorne zu bringen.

In erster Linie suche man nach dedizierten Maschinen (root Server), die man benutzen könne. Virtuelle Server oder sogenanntes Shared Webhosting würden nicht in das Gesamtschema passen.

Florian Effenberger gibt ungefähr vor, was man sich bezüglich der technischen Details so vorstelle:

  • Quadcore CPU
  • 32 GByte Arbeitsspeicher, im Idealfall ECC
  • zwei Festplatten mit jeweils 1,5 TByte für RAID1. Kleinere SSDs seien aber auch Willkommen.
  • eine dedizierte IPv4-Adresse
  • ein IPv6-Subnets (/64 oder größer)
  • automatischer Reset-Service
  • von außen bootbares Rettungs-System
  • keine Extra-Kosten für Datenverkehr. Man benutze im Durchschnitt zwischen 2 und 5 TByte auf einer Maschine pro Monat. Erzwungenes Traffic-Shaping nach dem Erreichen einer bestimmten Grenze sei in Ordnung.
  • im Idealfall 1 Gbit/s bandbreite statt 100 Mbit/s

Wer Interesse hat, möchte sich bitte an hostmaster@documentfoundation.org oder Florian direkt anschreiben.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten