ROSA Desktop 2012 Beta ist testbereit

25 Oktober 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

ROSA Logo 150x150Das ROSA-Team hat eine Beta-Version von ROSA Desktop 2012 zur Verfügung gestellt. In der offiziellen Ankündigung ist zu lesen, dass die Entwickler die Haupt-Repositories eingefroren haben. Viele System-Pakete wurden mit dem eigenen Build-System (ABF) beu gebaut, um maximale Kompatibilität zu garantieren.

ROSA Desktop 2012 beta bringt Unterstützung für EFI/UEFI. In der Alpha 2 war diese Funktion noch experimentell – nun ist sie komplett integriert. Die Option “Install in basic mode” erlaubt es, ROSA Desktop 2012 auf fast jeder Hardware zu installieren. Diverse Komponenten haben die Entwickler hinzugefügt, um Hibernating zu ermöglichen. Diverse neue Dienste solle ROSA Desktop 2012 zu Windows 8 kompatibel machen. Die Hardware-Erkennung ist laut eigener Aussage besser. Das GRUB2-Menü aktualisiert sich automatisch, wenn Kernel hinzukommen oder deinstalliert werden. Weiterhin gibt es eine neue Version des 2Safe Cloud Storage Client. Dieser enthält viele Bugfixes und eine neue Anwenderoberfläche.

Symbole lassen sich nun gruppieren, wie man das auch von Android 4 kennt. Das dient der Übersichtlichkeit natürlich enorm. Die Entwickler zeigen die wichtigsten Änderungen und Neuerungen in einem Video. :

ROSA Desktop 2012 Beta soll außerdem schneller starten, das Rendering bei den Schriftwarten wurde verbessert und die Entwickler wollen den hohen Stromverbrauch auf mobilen Geräten in den Griff bekommen haben. Wer das Betriebssystem testen möchte, kann sich ISO-Abbilder für die Architekturen x86 und x86_64 im Download-Bereich der Projektseite herunterladen: ROSA.2012.Desktop.Beta1.i586.iso (1,4 GByte, torrent), ROSA.2012.Desktop.Beta1.x86_64.iso (1,5 GByte, torrent).

Die ROSA-Entwickler legen großen Weert auf Anwenderfreundlichkeit und hatten früher eng mit Mandriva zusammengearbeitet. Nach dem Chaos bei Madriva haben sie angefangen, an einer eigenen Distribution zu arbeiten und die sieht alles andere als schlecht aus.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten