KDE-Tablet und Touch-Geräte: Plasma Active Three

16 Oktober 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

KDE 4 LogoAaron J. Seigo hat Neuigkeiten bezüglich KDE-Tablet – wobei das nicht ganz richtig ist. Es geht um das speziell für Mobilgeräte entwickelte Plasma Active, welches wiederum auch auf dem KDE-Tablet zum Einsatz kommen soll. Man hat hart gearbeitet und ist dabei, die nächste große Version von Plasma Active zu schnüren. In den letzten beiden Wochen hat er laut eigenen Angaben an ARM- und Intel-basierten Systemen gearbeitet – vor allen Dingen Showstopper wollte man ausfindig machen. Die Arbeit habe sich gelohnt und Plasma Active Three sehe gut aus. Um es einfach zu halten, heißt die neueste Version ganz unspektakulär „Three“.

Die neueste Version enthält den Standard-Dateimanager Files. Allerdings ist Files ist anders und basiert nicht auf Ordnern. Die Dokumente werden über Nepomuk (Semantic Engine von Palsma Active) organisiert. Okular Active ist der neue eBook-Reader und für den Einsatz auf Touch-Geräten optimiert. Die Software unterstützt unter anderem PDF, EPub, Open Document und so weiter. Via der Add Ons von Plasma Active stehen tausende eBook frei zur Verfügung. Bezahlware soll auch bald aufgenommen werden.

Mit Calligra Active und Kontact Touch gibt Office-Anwendungen und Groupware-Software. Calligra kann mit vielen Dokument-Typen wie Open Document und Microsofts .doc, .docx, .xls und .xlsx umgehen. Plasma Active bietet also etwas, das Android fehlt – vernünftige Unterstützung für das Open Document Format. Microsoft-Dateiformate kann man in der Zwischenzeit mit Softmaker für Android gut bearbeiten und auch odt wird unterstützt. Aber LibreOffice und somit vollständige odf-Unterstützung für Android wird wohl noch eine Weile dauern.

Wer sich im Detail für Plasma Active Three interessiert, Seigo hat erklärt das Wichtigste in einem recht langen Blog-Eintrag. Auf der Projektseite gibt es weitere Einzelheiten, wie zum Beispiel eine Liste mit den derzeit unterstützten Geräten. Man kann sich aber auch von dem bereitgestellten Video beeindrucken lassen. Hatte noch jemand beim Ansehen des Videos das Gefühl „will ich sofort haben“? Wenn das alles wirklich so reibungslos funktioniert, wie auf dem Video gezeigt wird, kann ich Weihnachten nicht erwarten (falls es dann Geräte damit gibt).

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten