Freie VMware ESX-Alternative: Proxmox VE 2.2 ist verfügbar

24 Oktober 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Proxmox Logo 150x150Die Entwickler von Proxmox VE haben Version 2.2 zur Verfügung gestellt. Es gibt laut eigenen Angaben viele Verbesserungen, wie zum Beispiel Schnappschuss-Möglichkeit für KVM-Gäste. Proxmox VE basiert auf Debian und stellt eine Umgebung für virtuelle Gäste zu Verfügung. Diese lassen sich komfortabel in einer Browser-Oberfläche verwalten. Ich habe in diesem Beitrag schon einmal genauer erklärt, was Proxmox ist und tut.

Changelog

  • Der Kernel wurde auf vzkernel-2.6.32-042stab062.2.src.rpm aktualisiert
  • Update: Intel-Netzwerkkarten-Treiber (e1000e auf 2.1.4, ixgbe auf 3.11.33, igb auf 4.0.17)
  • Update: qemu-kvm auf 1.2.0
  • OpenVZ: Update vzctl auf 4.0
  • openVZ: Benutzung einer echten Konsole anstatt ‚vzctl enter‘
  • Live-Schnappschuss-Unterstützung (qcow2)
  • Übersetzung für Slowenisch
  • KVM: Neue Option, um SCSI-Controller-Hardware auszuwählen
  • KVM: Unterstützung von bis zu 32 Netzwerk-Geräten
  • KVM: Unterstützung von bis zu 16 virtio-Geräten
  • KVM: SATA zu GUI hinzugefügt
  • Updates für die Cluster-Pakete
  • Update auf die letzte Debian-Version (6.0.6)
  • Bugfixes (Details bei bugtracker und GIT)
[album id=170 template=extend]

Bis zum 30. November gibt es übrigens 22 Prozent Rabatt, wenn jemand ein Abonnement für Support kauft. Bei Interesse soll man sich einfach an martin@proxmox.com wenden. Wer keinen Support wünscht, muss weder Lizenzgebühren, noch sonst irgendetwas zahlen – das System ist kostenlos verfügbar.

Wer von 2.x aktualisieren möchte, kann dies mittels: apt-get update && apt-get dist-upgrade tun. Upgrades von 1.9 auf 2.x werden in diesem Wiki-Eintrag erklärt.

Du findest weitere Informationen in der offiziellen Ankündigung oder den Veröffentlichungs-Notizen. Ein ISO-Abbild kannst Du im Download-Bereich der Projektseite beziehen. Proxmox VE 2.2 gibt es nur für die Architektur x86_64: proxmox-ve_2.2-7f9cfa4c-28.iso (397 MByte, torrent)

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten