Das ging schnell: Linux-Unterstützung als Stretch Goal für Old-School-RPG von Brenda Brathwaite und Tom Hall

4 Oktober 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)
Old-School-RPG: Ab 1,5 Millionen Linux-Unterstützung

Old-School-RPG: Ab 1,5 Millionen Linux-Unterstützung

Ich hatte bereits über das Old-School-RPG von den Rollenspiel-Legenden Brenda Brathwaite und Tom Hall berichtet. Man wollte sich wegen einer Linux-Unterstützung mit dem Team beraten und das ging schnell: Ab 1,5 Millionen US-Dollar wird man Linux-Unterstützung garantieren.

Damit das Spiel überhaupt in die Entwicklung geht, müssen 1 Million US-Dollar zusammenkommen. Man ist aber wirklich auf einem guten Weg – in weniger als einem Tag hat man bereits über 141.000 US-Dollar zusammengekratzt,

Dennoch werde ich warten, bis das Stretch Golad erreicht wird und dann zuschlagen. So gerne ich das Spiel hätte, so stur verfolge ich auch meine selbst auferlegte Regel: Erst unterstützen, wenn Linux-Unterstützung da ist. Ich respektiere diese Leute zwar sehr und bin mir sicher, dass es ein unglaublich gutes Spiel wird – aber wer Mac-Unterstützung anbietet, kann das auch für Linux tun. Wie oft muss man den Entwicklern eigentlich nocht vor die Nase halten, dass Linuxer beim Humble Bundle grundsätzlich mehr Geld einbringen als die Macler?

In einem Kommentar irgendwo in den tiefen dieser Seite (ich glaub zu Shadowrun Returns war das) schrieb jemand, dass er kein Anwender zweiter Klasse ist und auch nicht so behandelt werden möchte. So sehe ich das auch – also wenn die 1,5 Millionen US-Dollar erreicht werden bin ich dabei. Wenn nicht, dann unterstütze ich eben ein anderes Spiel – wo immer das auch sein mag … einerseits bin ich froh, dass es überhaupt eine Chance für Linux-Unterstützung gibt – andererseits hätte man gleich auf die Unity-Engine setzen können und alle 3 Plattformen abfackeln … man wird sehen – ich krähe, wenn die 1,5 Millionen erreicht sind … ;)

Auf der anderen Seite könnte man mal mitsponsern und bei nicht erreichen des Stretch Goals einen Rückzieher machen … ich mag aber nicht … :)



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten