Webseiten im privaten Modus offengelegt: Firefox 15.0.1 behebt kritische Sicherheitslücke

8 September 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Firefox LogoEigentlich ist der private Modus ja dafür da, um den Zwischenspeicher (Cache) nicht auf die Festplatte, sondern in den Arbeitsspeicher zu schreiben. Durch das Beenden der Sitzung würden die empfindlichen Daten dann gelöscht. Ein Fehler in Firefox 15 speichert die temporären Dateien allerdings trotzdem auf der Festplatte. Der Fehler wurde wohl in Firefox 15 eingepflanzt und betrifft auch die Entwickler-Versionen Firefox 16 und Firefox 17.

Im Cache liegen Scripte, Bilder und alles, was der Browser von den besuchten Webseiten sonst noch herunterlädt. Ein simples Update von Firefox 15 auf Version 15.0.1 reicht allerdings nicht aus, um bereits gespeicherte Daten wieder von der Festplatte zu putzen – diese werden nicht automatisch bereinigt. Du musst den Cache manuell löschen. Du findest die Option unter Einstellungen -> Erweitert -> Netzwerk. Dieser Mozilla-Artikel zeigt in englischer Sprache, wie das funktioniert.

Wer wissen möchte, was sich im Festplatte-Cache befindet, kann about:cache als URL eingeben und dann auf den entsprechenden Link in der Seite klicken. Du findest die neueste Firefox-Version auch in deutscher Sprache für Linux, Mac OS X und Windows auf  der Download-Seite des Browsers.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten