Während Apple Maps (iOS 6) versucht, über Wasser zu bleiben, tummelt sich Google Maps nun Unterwasser

27 September 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Meeresschildkröte Teaser 150x150Also gerade als Taucher ist diese Neuerung in Google Maps natürlich was Besonderes. Das Prinzip ist so ähnich wie bei Google Street View.

Das Google-Maps-Team hat ein paar Underwater-View-Lokationen aufgenommen: Entlange der Küste Autraliens, den Philippinen und Hawaii. Auch wenn Du im Trockenen sitzt, kannst Du Dir Eindrücke der unglaublich schönen Unterwasser-Welt verschaffen.

Das Android-Smartphone in ein Unterwasser-Gehäuse zu packen ist das kleinere Problem. Eine Internet-Verbindung da unten zu bekommen, um das Tool auch als Navigation zu benutzen … aber ganz ehrlich – wenn man Unterwasser ist, will man gar nicht auf den Bildschirm des Telefons glotzen und schon zwei Mal nicht online sein.

So ein tolles Feature wie Google kann ich zwar nicht bieten, wenn Du aber ein Unterwasser-Hintergrundbild suchst -> Unterwasser-Wallpaper. Wer noch einen Kalender für 2013 sucht – ich habe einen mit Unterwasser-Bidlern generell und einen mit Haien zusammengestellt.



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten