Linux Mint Debian Edition (LMDE): Update Pack 5

17 September 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Linux Mint LogoLinux Mint Debian Edition basiert wie der Name schon vermuten lässt auf Debian (Testing). Die Entwickler beschreiben es als eine semi-rolling Distribution. Sie bekommt nämlich nicht dann Updates, wenn diese in Debian Testing erscheinen, sondern die Aktualisierungen werden erst von den Entwickler abgesegnet. Dann und wann erscheint dann ein Update Pack, wie in diesem Fall Nummer 5 (lebt … :)).

Anwender des proprietären AMD/ATI-fglrx-Treibers sollten nach eigener Aussage nicht aktualisieren. Ebenso ist ein Upgrade nicht ratsam, solange die Mirrors auf UP5 verweisen. Folgenden Status geben die Entwickler an:

  • debian.linuxmint.com (USA): UP5
  • http://mirror.rts-informatique.fr (France): UP4 (UP5 in Arbeit)
  • http://debian.lth.se (Sweden): UP4 (UP5 in Arbeit)

Um die Spiegel-Server zu ändern, musst Du sicherstellen, dass mint-debian-mirrors installiert ist. Danach öffnest Du ein Terminal-Fenster und führst nachfolgenden Befehl aus: mint-choose-debian-mirror. Nutzer sollten unbedingt http://debian.linuxmint.com/latest/update-pack.html lesen. Wer in Probleme läuft, darf sich gerne via IRC Hilfe holen: irc.spotchat.org, #linuxmint-debian

Wie schon erwähnt gibt es in Update Pack 5 derzeit keine fglrx-Treiber. Wer den Update-Manager benutzt weiß, dass sich dieser vor einer Aktualisierung immer zunächst selbst auf den neuesten Stand bringt. Das System wird während des Upgrades ein paar Dinge wissen wollen. Am wichtigsten davon ist, dass ein neuer Kernel installiert wird und man die Frage „Wohin mit GRUB“ beantworten muss. Die Antwort ist natürlich „Dahin, wo GRUB aktuell liegt“, was in den meisten Fällen /dev/sda sein sollte.

Für LMDE Update Pack 5 wird es außerdem neue ISO-Abbilder geben. Die Entwickler wollen in den kommenden Wochen / Monaten daran arbeiten. Die Geschichte hängt ein bisschen davon ab, wie weit UP6 in der Zukunft liegt. Sollte dies ein kleines Paket sein, das bald in Aussicht steht, wird es erst dafür neue Abbilder geben. LMDE-Medien werden für die Desktop-Umgebungen Cinnamon, MATE und Xfce angeboten.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten