Dritte Beta von SoftMaker Office 2012 für Linux

20 September 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

SoftMaker LogoMan nähert sich langsam aber sicher der Ziegerade bei SoftMaker mit Office 2012 für Linux. Ab sofort gibt die Nürnberger Software-Schmiede eine dritte Beta-Version für SoftMaker Office 2012 für Linux aus. Neben Fehlerkorrekturen sind auch neue Funktionen eingeflossen.

Du kannst die Bildschirmschriften und -Farben von Unity, Ubuntu 12.04 und Fedora 17 übernehmen. In PlanMaker lassen sich Dezimal- und Tausendertrenner auch abweichend vom Betriebssystem einstellen. Außerdem lässt sich definieren, ob SoftMaker Office zum Anzeigen von Webseiten, PDF-Dateien und so weiter verwendet werden und welche Dateien es öffnen soll.

Wer noch nicht am Beta-Test teilnimmt, kann sich hier kostenlos den Download und die Seriennummer holen. Wer bereits eine Seriennummer aus Beta 1 oder 2 hat, kann diese weiterverwenden. Direktlinks zu den Downloads:

Nutzer des .tgz-Installers können jetzt auch statt des obigen Voll-Downloads einen Servicepack-Installer herunterladen. Dieser aktualisiert Beta 1 oder 2 auf den Stand der dritten Beta – kleinere Downloadgröße.

SoftMaker Mobile für Android TextMaker

TextMaker auf dem Tablet

SoftMaker Office 2012 kann sehr gut mit Microsoft-Formaten umgehen – sprich DOC, XLS, PPT, DOCX, XLSX und PPTX. Wer also Linux verwenden möchte, aber viel mit MS-Dokumenten zu tun hat, sollte sich das Office-Paket ansehen. In Sachen Open Document Format hat es noch ein bisschen. .odt geht zwar, aber für .ods liefert man keinen Filter.

SoftMaker ist auch die (meine Meinung) derzeit einzig vernünftige Office-Lösung für Android. Wenn das Projekt nun noch das Open Document Format ohne wenn und aber unterstützen würde, wäre es perfekt.

Die Startzeiten sind einfach unglaublich. Man klickt TextMaker, PlanMaker oder SoftMaker Presentations an und die Applikationen öffnen sich nahezu ohne Verzögerung. LibreOffice ist in Sachen Startzeiten schon sehr viel besser geworden – allerdings ist SoftMaker noch einen Tick schneller.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten