Canon EOS 6D: Günstigste Full-Frame HD Video DSLR mit WiFi und GPS

17 September 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Canon EOS 6D Teaser 150x150Oh, da schlägt das Fotografen-Herz höher, was man bei Gizmodo so liest. Canon hat die EOS 6D enthüllt und es ist die derzeit billigste (aktuelle) Full-Frame-Kamera auf dem Markt. Der Körper alleine soll nur 2100 US-Dollar kosten.

Sie wird als Full-Frame-Modell für Einsteiger bezeichnet – irgendwie eine Widerspruch, oder? Anscheinend soll die Canon EOS 6D in die Fußstapfen der 5D Mark II steigen. Die 5D Mark III kostet im Vergleich über 3000 US-Dollar.

Viel interessanter ist natürlich, was sich im Gehäuse befindet. Natürlich ein 35mm Sensor mit 20,2 Megapixel, Canon Digic 5+ Bildprozessor und ein 11-Punkte-Autofokus-System – hm, da hat meine 7D mit 19 AF-Punkten aber mehr.

Allerdings bringt die 6D die selben Video-Optionen wie die 5D Mark III mit sich (kann die 7D auch): 1920×1080 HD (25 oder 30 fps) oder 1280×720 HD (60 und 50 fps).

Nun kommt aber der Clou: Die Canon EOS 6D hat eingebautes WiFi und GPS. Dies lässt sich bei anderen DSLRs auch realisieren, allerdings nur mit externem Zubhör. Sobald GPS aktiviert ist, werden die entsprechenden Daten gleich als EXIF-Daten in das Foto geschrieben. Was mich interessieren würde, wie sich vor allen Dingen WiFi auf den Stromverbrauch auswirkt.

Walhai

Walhai – aufgenommen mit der Canon EOS 7D

Warum finde ich persönlich die WiFi-Option so spannend? Ich denke natürlich daran, die Kamera in einem Unterwassergehäuse zu haben. Ist man nun auf dem Boot, könnte man die Bilder gleich auf das Notebook übertragen, ohne das Gehäuse öffnen zu müssen. Allerdings ist mir der Spaß das Geld nicht wert, weil ich mit meiner Canon EOS 7D mehr als zufrieden bin. Der Cropped Sensor bringt unter Wasser teilweise sogar Vorteile: Ich kann weiter weg vom Objekt bleiben und bekomme die selbe Größe – man denke an Makro: 1,6 Crop-Faktor mit einem 100mm Makro-Objektiv macht eine Zoom-Level von 160mm … gut, dafür muss ich mich besser um das Licht kümmern.

Ja, hmmm, Wifi, hmmm … nein, das rechtfertigt kein Upgrade. Ich weiß ja nicht einmal, ob die Kamera in mein Unterwasser-Gehäuse passen würde. Warte ich eben mit dem Herunterladen der Bilder, bis ich die Kamera zu Hause im Trockenen habe,

Canon EOS 6D

  • Preis: $2100 (nur der Körper)
  • Sensor: 20.2-megapixel, Full-Frame (36.0mm x 24.0mm)
  • Maximales ISO: 25600 (Standard)/ 102400 (erweitert)
  • Video: 1920 x 1080 30/25/24 und 1280 x 720 60/50
  • Schussreihenfolge: 4,5 fps bei voller Auflösung
  • Speicher: Dual-SD Einschübe
Falls noch jemand einen schönen Unterwasser-Kalender für 2013 sucht -> klick … kleiner Vorgeschmack …



Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren


Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten