Bassel Khartabil immer noch eingesperrt: Amnesty International hat sich #FREEBASSEL angeschlossen

26 September 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)
Bassel

Bassel (Quelle: flickr.com/photos/joi/4670781482/in/photostream/)

Dass sich Amnesty Internation der Kampagne #FREEBASSEL angeschlossen hat, ist eine gute Gelegenheit an das Schicksal der derzeit in Haft befindlichen Bassel Khartabil zu erinnern. Bassel ist ein respektierter Entwickler aus Syrien, der sich sehr stark für Open-Source einsetzt. Er ist Projektleiter einer Open-Source-Web-Software mit Namen Aiki Framework und hat unter anderem zu den Projekten Creative Commons, Mozilla Firefox, Wikipedia, Open Clip Art Library, Fabricatorz und Sharism beigesteuert.

Lange wusste seine Familie nicht einmal, wo Bassel gefangengehalten wird. Von Freigelassenen hat man laut freebassel.org erfahren, dass Bassel im Gefängnis Kafer Sousa, Damaskus festgehalten wird. Einen Grund hat die Familie bis heute nicht erfahren.

Man ruft die ganze Welt auf, um Bassel auf freien Fuß zu bekommen. Du kannst einen Brief schreiben, diesen signieren und ein Foto oder Scan an info@freebassel.org schicken. Einige davon werden dann auf der Webseite veröffentlicht. Twitterer können ihre Fotos direkt an @freebassel schicken.

Kürzlich hat es die Filmindustrie geschafft den syrischen Filmemacher Orwa Nyrabia auf freien Fuß zu bekommen. Auch hier haben Briefe, Videos und so weiter geholfen. Also los, Open-Sourcler, das bekommen wir auch hin. Die 5 Minuten sollte sich jeder Zeit nehmen, zumindest die Petition zu unterzeichnen (kann man direkt auf http://freebassel.org/).

Ich wurde auch vor kurzer Zeit von der Initiative angeschrieben und gefragt, ob ich schon etwas über Bassel gebloggt hätte – was ich bejahen konnte. Hast Du schon darüber berichtet? Meinetwegen kopier Dir einfach meinen Text oben und veröffentliche diesen – Freiheit für Bassel! #FREEBASSEL

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten