Vorschlag: Tastatur-Unterstützung aus dem Linux-Kernel nehmen

28 August 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tux Logo 150x150Irgendwie scheint einigen Leuten die Hitze des Sommers zu schaffen zu machen. Das ist nicht die erste komische Anfrage an die Linux-Kernel-Mailing-Liste. Vor wenigen Tagen gab es einen Vorschlag, die Unterstützung für x86-32-Bit einzustellen. Diese hier ist aber definitiv besser.

Ein Anwender mit Namen Eric Furrmann will die Tastatur-Unterstützung aus dem Linux-Kernel genommen haben und liefert einige Links zum Bestätigen, dass der PC tot sei. Außerdem sei Linux auf dem Desktop sowieso nie richtig der Durchbruch gelungen. Er hinterfragt also nun, warum man Tastaturen überhaupt noch unterstützt und wann jemand das letzte Mal einen Anwender gesehen hat, der ein Keyboard benutzte. Außerdem fragt er, ob überhaupt noch jemand eine Tastatur benutzt. Erinnert mich an den Star-Trek-Film, als Kirk, Spck & Co. im 20. Jahrhundert landen: „Eine Tastatur? Wie rückschrittlich!“

Antworten gibt es noch nicht viele. Allerdings ist die erste gleich, dass der PC derzeit nicht der „Trend“ ist, aber mit Sicherheit noch eine ganze Weile am Leben.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten