Torvalds: Linux-Kernel 4.0 in etwa drei Jahren

31 August 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tux Logo 150x150Sean Michael Kerner befragte Linus Torvalds auf der LinuxCon in San Diego und mit allem gebührendem Respekt, dämlicher hätte die Frage nicht lauten können. Das ist auf dem Niveau der Sportreporter, die Spieler und Trainer nach einem verlorenen Fußballspiel fragen „Woran hat’s gelegen?“ und mich verwundert immer wieder, dass nicht die gängiste Antwort ist „Weil die anderen mehr Tore geschossen haben!“.

Also die Frage, die einen ganz eigenen Blog-Eintrag bekam lautet: „Wann wird der Kernel den Sprung auf 4.0 machen?“ … wen interessiert es?

Torvalds hatte Kernel 3.0 nur ausgerufen, weil ihm die Zahl hinter dem 2.6 zu groß geworden war. Das hatte nichts mit Mega-Sprung zu tun, sondern war genau genommen eine Laune des exzentrischen Kernel-Chefs.

Torvalds antwortet allerdings höflich mit „wenn wir die 30er erreichen“. Greg Kroah-Hartman, der ebenfalls auf der Bühne war, wurde da schon etwas präziser und machte deutlich, dass es sich lediglich um eine Nummer handelt und dies nicht wirklich relevant sei.

Torvalds fügte an, dass es für Leute einfacher sei, sich kleine Nummern zu merken. Deswegen werde man mit der 3er-Serie nicht in die Mitte der 30er kommen. Linus Torvalds schätzt, dass dies in etwa 3 Jahren soweit sein wird, fügte aber die Spitze an „wenn unsere schwachen Gehirne nicht mehr damit umgehen können“.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten