Linux-Kernel 3.6-rc2: Diverse Pull-Anfragen ignoriert

17 August 2012 Kein Kommentar Autor: Jürgen (jdo)

Tux Logo 150x150Linus Torvalds war laut eigener Aussage unterwegs, deswegen hat es 2 Wochen gedauert, um den zweiten Release-Kandidaten des Linux-Kernel 3.6 auszugeben. Ebenfalls hat Torvalds Pull-Anfragen ignoriert, die ihm etwas zu groß oder zu unheimlich erschienen. Solche Anfragen gehören seiner Meinung nach in das Merge-Fenster. Wer also nicht beachtet wurde, solle in sich gehen und über seine Anfrage nachdenken. Irgendwie klingt das schon ein bisschen nach „stell Dich in die Ecke und denk darüber nach, was Du getan hast!“. Wer der Meinung ist, dass sein Pull trotzdem aufgenommen werden soll (kritische Fixes), kann es gerne noch mal versuchen, sollte aber laut Torvalds einen triftigen Grund mitbringen.

Ansonsten findet Torvalds, dass alles gar nicht so schlimm aussieht. In den zwei Wochen habe es über 330 Commits gegeben, was aber im Rahmen ist. Im Großen und Ganzen handelt es sich um kleinere Fixes. Mehr dazu gibt es auf lkml.org. Den Quellcode für Kernel 3.6-rc2 findest Du wie immer auf kernel.org.

Du kannst gerne Deinen Senf zu diesem Beitrag geben: Hier geht es zu den Kommentaren




Schreiben macht durstig! Eine kleine Erfrischung kann daher nie schaden. Wem dieser freie Artikel gefallen hat, der darf mir gerne einen frisch gezapften Hopfen-Tee ausgeben (Paypal - der Spenden-Knopf
oder bitcoin - Adresse: 1NacVNwcLLePUVv8uSafu5Ykdwh8QyDfgK). Ich freue mich über jede noch so kleine Spende. Vielen Dank und Prost!
 Alle Kommentare als Feed abonnieren

Antworten